Region: Einfluss- und Erfolgsfaktoren von Industrie 4.0 am Beispiel von Niederösterreich

Industrie 4.0 – Modebegriff oder epochaler Zeitenwende in Wirtschaft, in den Unternehmen und im Management? Eine Sache ist inzwischen deutlich: Industrie 4.0 ist kein Buzz-Word, das demnächst durch ein anderes Modewort ersetzt wird. Nicht nur, dass der Begriff seit seiner Einführung im Jahr 2011 auf der Hannover Messe sich erfolgreich hält.

Deutschlands digitale Agenda wird von China und anderen aufstrebenden Volkswirtschaften der Welt imitiert. Industrie 4.0 inspiriert sie, ihre eigenen Fertigungsbetriebe zu digitalisieren. Und genau darum geht es auch: Industrie 4.0 steht für die Verschränkung der physischen mit der digitalen Welt. Dies gilt für alle Wirtschaftszweige gleichermaßen.

Industrie 4.0 noch ein unerschlossener Ozean

Jedoch ist die Produktionswirtschaft davon im hohen Maße betroffen, die mit physischen Betriebsmitteln fassbare Waren und Konsumgüter herstellt. Die Digitalisierung verändert und verbessert den Produktionsbetrieb und die Produktionsorganisation so sehr, dass sie ein wichtiger Wettbewerbsfaktor gegenüber Ländern ist, die mit niedrigen Arbeitskosten trumpfen können.     

Industrie 4.0 steht noch am Anfang – und trotzdem bietet sie einen weiten Horizont. Entsprechend groß und vielfältig ist das Engagement, um das Zukunftsthema zu beleuchten. Neben aufwendigen Forschungsprojekten, Studien und Gutachten existieren eine Vielzahl von Kooperationsverbünden, Medien und Events, die den Wirtschaftsakteuren Orientierung und Perspektive zugleich bieten.

Ganzheitliche und regionale Strategie nötig

Im Meer dieser Initiativen existiert eine kleine und interessante Studie. Sie verdeutlicht, wie wichtig eine Region für eine zielführende Digitalisierungsstrategie ist. Im Auftrag der Industriellenvereinigung, Wirtschaftskammer und dem Land Niederösterreich hat eine Beratungsgesellschaft die “Einfluss- und Erfolgsfaktoren von Industrie 4.0 für den Standort Niederösterreich” erarbeitet.

aus: Einfluss- und Erfolgsfaktoren von Industrie 4.0 für den Standort Niederösterreich
aus: Einfluss- und Erfolgsfaktoren von Industrie 4.0 für den Standort Niederösterreich

Die Autoren der Studie zeichnen ein ganzheitliches Handlungsfeld. Schließlich geht es nicht bloß um die Frage, wie ein Unternehmen sich auf den Weg zur Industrie 4.0 begeben kann. Vordergründige Herausforderung ist es, wie die Rahmenbedingungen in einer Region gestaltet sein müssen, damit die Unternehmen dort befähigt sind, sich auf Industrie 4.0 auszurichten.

Denn in der physischen Welt der Industriebetriebe müssen qualifiziertes Personal im regionalen Arbeitsmarkt der Region ausgebildet und vorhanden sein. Ebenso müssen Informations- und Kommunikationstechnologien sowie entsprechende Infrastrukturen bereitgestellt werden, damit Unternehmen ihre Digitalisierungsstrategien realisieren können. Die Studie fasst zudem auf verständliche Weise die wichtigsten Merkmale von Industrie 4.0, ihre Einsatzgebiete und typischen Technologien zusammen.

[blockquote]Hier Studie (PDF) herunterladen: Einfluss und Erfolgsfaktoren von Industrie 4.0 für den Standort Niederösterreich[/blockquote]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*