Logistik: Wie eine Branche durch Digitalisierung verändert wird

Foto: Axisadman (CC BY-SA 3.0)

Disruption ist ein Begriff, den man in Verbindung mit Digitalisierung immer hört. Sie meint, dass ein bestehendes Geschäftsmodell oder gleich ein ganzer Markt durch eine – in der Regel technische – Innovation abgelöst wird. Der Begriff wurde 2014 als “Unwort des Jahres” gehandelt. Im Jahr darauf wurde er zum Wirtschaftswort des Jahres gewählt. Die “disruptive Technologie”, eine Präzisierung des Begriffs, steht dabei in enger Verbindung mit digitalen Technologien.

Digitalisierung ist ein radikaler Gamechanger

Davon mussten sich Branchen für Zeitungen, Verlage, Bücher oder Musik in frühen Jahren des Internets überzeugen lassen. Aktuell stehen die Folgen der Digitalisierung auf den Handel und die Produktion im Mittelpunkt. Dabei ist allen bewusst: Die Digitalisierung wird jene Branchen und Märkte wie eine Lawine überrollen, die noch nicht davon betroffen sind. Die Banken rüsten sich, der Handel erprobt neue Geschäftsmodelle und die Produktion richtet mit Hilfe der Wissenschaft Lernplattformen und Modellfabriken ein, um Digitalstrategien in der Praxis zu testen.

Dass diese Lawine eher früher als später die Logistik-Branche erreichen wird, ist schon absehbar. Im Gegensatz zu anderen Branchen erreichen die Technologien, die die Logistik betreffen, erst allmählich eine Markt- und Praxisreife. Autonom fahrende Autos bzw. LKWs, 3D-Drucker oder Internet der Dinge (IoT) sind einige Technologien, die die Logistik-Branche disruptiv erschüttern werden. In seinem spannenden wie informativen Beitrag beschreibt der Digital-Experte und Journalist Dr. Holger Schmidt, wie Amazon, Uber und Co. die Logistik digitalisieren.

[html]Auszug aus dem Beitrag von Dr. Holger Schmidt: “Die Digitalisierung erreicht die Logistik. Amazon arbeitet an einer Vermittlungsplattform für Transporte, least Schiffe und Flugzeuge. Uber kauft Otto, einen Hersteller selbstfahrender LKW, und startet die Plattform „Uber für Trucks “, um das Transportgewerbe ähnlich wie den Taxi-Markt zu disrupten. Maersk verbündet sich mit Alibaba, um freie Kapazitäten auf seinen Containerschiffen zu vermarkten. Und Risikokapitalgeber investierten in den vergangenen Jahren etwa elf Milliarden Dollar in junge Logistik-Startups.”

Quelle: Wie Amazon, Uber & Co. die Logistik digitalisieren[/html]

 

Die Digitalbranche habe dabei viele Gründe sich für die Logistik-Branche zu interessieren. “Der Logistik-Markt ist groß, vergleichsweise ineffizient, bisher kaum digitalisiert und hoch fragmentiert.”, schreibt Schmidt in seinem Beitrag. Hieraus stehen sich Anbieter und Nachfrager gegenüber, die durch die digitale Plattformen zusammengeführt werden können. Vor allem Startups arbeiten an webbasierten Plattformen oder entwickeln kundenfreundliche Systeme, um Versand von Waren besser nachzuverfolgen.

[jumbotron heading=“Logistik-Startups“ tagline=“Hier finden Sie interessante Listen von Logistik-Startups“] [/jumbotron]

Ein interessantes Fallbeispiel aus der Welt der Startups ist das bulgarische Jungunternehmen “Transmetrics”. Sein Geschäftsmodell ist es, mit predictive analytics leere Transportkapazitäten zu reduzieren. Ein weiteres interessantes Fallbeispiel ist “clickApoint”. Es versteht sich als globales Netzwerk der Mobilität und umfasst eine dynamische Plattform, auf der Unternehmen wie Privatpersonen Transporte, Fracht, Sitzplätze oder Mitfahrgelegenheiten weltweit anbieten und suchen können. Diese Beispiele bilden nur die Spitze des Eisbergs und zeigen, welche Bedeutung die Digitalisierung auf die Logistik schon heute hat.

Vorteil der Logistik-Branche: von Startups und anderen Branchen lernen

Eine aufschlussreiche Studie zur Digitalisierung der Logistikbranche bietet das Beratungshaus “Roland Berger”. Der Ergebnisbericht “2016 logistic study on digital business models” stellt Ergebnisse sowohl einer umfassenden Online-Befragung als auch einer Trendanalyse vor. Diese Studie zeigt, was von anderen Studie bereits bekannt ist: Zwar sind 95% der Befragten der Auffassung, dass Digitalisierung die Branche umkrempeln wird. Wenn es um die Umsetzung von Maßnahmen der Digitalisierung geht, fehlt es den Unternehmen an Know-How und die Unterstützung durch die Stakeholder.

Trotz aller Unsicherheit, mit der Logistikunternehmen heute oder später konfrontiert sein könnten, hat die Branche einen wichtigen Vorteil: Sie kann von den Branchen lernen, die die Herausforderungen der Digitalisierung erfolgreich genommen haben.

[html]Studie “2016 logistic study on digital business models” von Roland Berger kann hier heruntergeladen werden. [/html]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*