Industrie 4.0: Fabrikplaner gegen Softwareentwickler

Fabrikplanung spielt in der Industrie 4.0 eine zentrale Rolle. Eine Broschüre des Fraunhofer Instituts dokumentiert ihre Bedeutung. (Foto: Timo Engelmann, CC BY-SA 3.0)

Stehen Fabrikplaner in Konkurrenz zu Softwareentwicklern, wenn es um Industrie 4.0 geht? Eine spannende Broschüre mit Fallbeispielen vom Fraunhofer Institut zeigt, dass die Fabrikplanung auf einem sehr guten Weg ist – dank RAMI 4.0.  (Foto: Timo Engelmann, CC BY-SA 3.0)

“Welchen Einfluss wird Industrie 4.0 auf unsere Fabriken und die Fabrikplanung haben?” – Diese Frage stand im Mittelpunkt des 13. Deutschen Fachkongresses Fabrikplanung, der im April 2016 stattgefunden hat. Das Fraunhofer Institut hat den Kongress in einer Broschüre nachgearbeitet, die gleich mehrfach spannende Einblicke in die Diskussion bietet. Vertreter der Fabrikplanung aus Forschung und Praxis stehen offenbar unter Druck, Impulse in der Gestaltung von Industrie 4.0 zu bieten.

Bereits im Vorwort heben die Autoren heraus, dass die Fabrikplaner gefordert sind, “Antworten zu finden, um nicht von anderen Disziplinen wie der Software- und Internetbranche getrieben zu werden.” Diesen Disziplinen fehle das Verständnis für die Fabrik als Gesamtsystem. In der Tat umfasst Fabrikplanung umfangreiche Aufgabeninhalte: von der Arbeitsplatzgestaltung der Mitarbeiter über Planung der Materialflüsse und Lagerung bis zur Arbeits- und Produktionsorganisation.

Die Broschüre “Einfluss von Industrie 4.0 auf unsere Fabriken und die Fabrikplanung” (PDF) kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

In der Broschüre des Fraunhofer Instituts sind die Themenfelder breit gestreut. Die Autoren stellen konkrete Fallbeispiele und Methoden vor. Ob Lean Enterprise, Mensch-Roboter-Kooperation, synchrone Produktion durch teilautonome Planung oder Balanced Manufacturing (BaMa) bündelt die Broschüre pointierte Expertisen aus den unterschiedlichen Disziplinen der Fabrikplanung.

Besonders schlau: die Themen in der Broschüre werden in das Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) eingeordnet. Die “Plattform Industrie 4.0” hat es entworfen, auf der relevante Branchenverbände vertreten sind. RAMI 4.0 stellt insgesamt einen wichtigen Meilenstein dar. Mit ihm wird das hochkomplexe Themenfeld standardisiert und Begriffe vereinheitlicht. Auf diese Weise wird eine disziplinen- und branchenübergreifende Diskussion und Zusammenarbeit ermöglicht.

Eine Einführung in das Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) finden Sie auf der Webpräsenz der “Plattform Industrie 4.0

Die Broschüre bietet pointiertes Expertenwissen, die dank RAMI 4.0 Herausforderungen der Fabrikplanung auf kluge Weise in die aktuelle Debatte einordnet. Den Wissenschaftlern bietet sie einen Überblick über wichtige Forschungsprojekte und den Unternehmen inspirierende Fallbeispiele. Vor allem zeigt sie, dass Fabrikplaner und Softwareentwickler nicht gegeneinander kämpfen, sondern aufeinander angewiesen sind.

1 Kommentar

  1. Es sollte klar sein, dass Fabrikplaner bestimmtes Wissen besitzen, das Softwareentwickler eben nicht mitbringen. Sonst wäre der Beruf ja auch schon überflüssig geworden. Wie so oft im Leben und in allen möglichen Branchen, ist gute Zusammenarbeit wohl der Schlüssel.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*