Handel: Dialogplattform für Digitalisierungsstrategie

Wie kaum eine andere Branche ist der Handel von Veränderungen unmittelbar betroffen. Digitalisierung, demografischer Wandel oder Unterversorgung der ländlichen Regionen. Das Bundeswirtschaftsministerium stellt im Juni die Arbeitsergebnisse einer mehrjährigen Workshop-Reihe.

Digitalisierung, demografischer Wandel, Strukturwandel, Wertewandel – keine andere Branche ist von grundlegenden Veränderungen so unmittelbar betroffen wie der Handel. Das Bundeswirtschaftsministerium veranstaltet seit 2015 eine Workshop-Reihe zur Zukunft des Handels. Ergebnisse werden im Juni 2017 vorgestellt.  

Es ist nicht immer alles Industrie 4.0. Der Handel ist von der Digitalisierung genauso stark betroffen wie die Industrie. Nicht nur technologische Innovationen haben Einfluss auf den Handel. Der demografische Wandel, das geändertes Verbraucherverhalten, Urbanisierung und die Unterversorgung ländlicher Gebiete stellen die Branche vor unbekannten Herausforderungen. Sie alle schreien nach einer Lösung. Aus diesem Grund hat das Bundesministerium für Wirtschaft die Dialogplattform gegründet, die 2015 die Arbeit aufgenommen hat.

Trennung von offline und online aufgehoben

“In der Trendfortschreibung bis 2020 wird der Handel stationär nur noch 78 Prozent der Umsätze des Einzelhandels im engeren Sinne generieren können. Durch zunehmende Multi-Channel-Aktivitäten werden die einzelnen Kanäle verschmelzen und die Trennung online und offline sukzessive aufgehoben. Da der Onlinehandel wächst, der Gesamtmarkt aber weitgehend stagniert, befindet sich der gesamte Einzelhandel aktuell in einem Verdrängungswettbewerb.”, heißt es auf der Website des Bundeswirtschaftsministeriums.

Ziel der Dialogplattform ist es, vorhandenes Lösungswissen zu bündeln und gemeinsam mit Verbänden, Vertretern der Wirtschaft und Unternehmen neue Perspektiven zu erarbeiten. Hierfür wurde seit 2015 unterschiedliche Workshops durchgeführt. Insgesamt auf fünf Themenfeldern haben die Experten Probleme erörtert und Lösungswege entwickelt. Der letzte Workshop wurde im März 2017 zu “Perspektiven für den ländlichen Raum” durchgeführt.
Podiumsgespräch mit Bundeswirtschaftsministerin

Zuvor fanden Workshops zur Wettbewerbspolitik, Perspektiven für Arbeit und Berufe, für eine lebendige Stadt und Digitalisierung und technologische Herausforderungen. Die Ergebnisse der Dialogplattform werden am 6. Juni 2017 im Rahmen der Veranstaltung “Neue Perspektiven für den Einzelhandel” präsentiert. Gastgeberin ist Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries. Gemeinsam mit hochkarätigen Experten aus der Handelsbranche wird sie die Ergebnisse in einem Podiumsgespräch diskutieren.  

 

REGISTRIERUNG FÜR DIE VERANSTALTUNG
Registrierungen für die Veranstaltung werden ab April 2017 möglich sein. Bei Fragen zur Veranstaltung schreiben Sie eine E-Mail an die Dialogplattform Einzelhandel
 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*