Tag der offenen Tür: Politik würdigt „Gläsernes Labor“ der Hochschule Karlsruhe

Das "Gläserne Labor" der Hochschule Karlsruhe hat seine Türe im Rahmen der Industriewoche Baden-Würrtemberg geöffnet. Die Gäste hatten seltene Einblicke in ein innovatives Arbeitsumfeld. (Foto: Hochschule Karlsruhe)

Das „Gläserne Labor“ der Hochschule Karlsruhe wurde von Staatssekretärin Katrin Schütz als einer der „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Im Rahmen der Industriewoche Baden-Württemberg öffnete das Gläserne Labor seine Türen.

In der Eröffnungsansprache lobte Kanzlerin der Hochschule, Daniela Schweitzer, die Forschungsaktivitäten des Institutes of Mateials and Processes (IMP). Sie unterstrich, dass IMP das Forschungsprofil der Hochschule nachhaltig stärkt und durch das „Gläserne Labor“ Studierende, Unternehmen und Interessenten aus der Gesellschaft sichtbar gemacht werden.

Seltene Einblicke in das „Gläserne Labor“

Institutsdirektor Professor Dr.-Ing. Rüdiger Haas schilderte eindrucksvoll die Hürden und Ängste von kleinen und mittelständischen Unternehmen auf dem Weg in die Industrie 4.0-Zeitalter. Zugleich wies er darauf hin, dass im Rahmen zahlreicher Kooperationsprojekte mit Industrieunternehmen gezeigt werden konnte, dass die Unternehmen durch F&E-Maßnahmen ihr Wertschöpfungspotential und ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten oder sogar steigern können.

Dr. habil. Maja Jeretin-Kopf und Oliver Brückom stellten interdisziplinäre Vernetzung von ingenieurwissenschaftlichen und bildungswissenschaftlichen Themenbereichen vor, auf denen das Erfolgsrezept des „Gläsernen Labors“ basiert. Im Anschluss an die Eröffnungsvorträge konnten die Gäste im Rahmen von drei Führungen Einblicke in Fertigungsverfahren Spritzgießtechnik, Ultraschall- und funkenrosive Bearbeitung erhalten.

Gläsernes Labor öffnet seine Türe in 2018 wieder

In Workshops und Vorträgen widmeten sich Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam mit ihren Gästen Themen rund um die Umsetzung von Industrie 4.0-Lösungen in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Dabei nutzten die zahlreichen Besucher die Gelegenheit , um sich auszutauschen und zu netzwerken. Aufgrund der positiven Resonanz hat der IMP entschieden, den „Tag der offenen Tür des Gläsernen Labors“ auch 2018 im Rahmen der Industriewoche Baden-Württemberg zu wiederholt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*