Bundestagswahl: Aufbruch in ein smartes industrielles Wissenszeitalter

Der Zentralverband der Elektroindustrie (ZVEI) hat in einem 12-Punkte umfassenden Positionspapier Erwartungen an die Politik formuliert. Im Mittelpunkt: die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft.

Nicht nur Arbeit und Umwelt. Jetzt hat die Digitalisierung ihre Interessenvertreter. Ganz vorne dabei: der Zentralverband der Elektroindustrie. Der Verband formulierte seine Positionen in einem Positionspapier, das 38 Seiten stark ist.

Die heiße Phase des Wahlkampfs für den Bundestag ist eröffnet. Inzwischen dürften nahezu alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger die Wahlbenachrichtigung im Briefkasten gefunden haben. In den Medien rückt die Bundestagswahl immer stärker in den Mittelpunkt. Talkshows erwarten zu Recht erhöhte Einschaltquoten.

Der Wahlkampf ist die Zeit, in der nicht nur Parteien zu Wort kommen. Für Interessenverbände bietet er eine Bühne, um ihre Positionen einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Die Interessen der Arbeitnehmer werden durch die Gewerkschaften vertreten. Umweltthemen werden durch Natur-, Tier- und Umweltschutzverbände aufgegriffen. Berufsverbände machen auf die Lage ihrer Berufsgruppen aufmerksam und machen Vorschläge, wie man die Arbeits- und Ausbildungsbedingungen verbessert werden können.

Alle Augen auf die deutsche “Industrie 4.0”

Inzwischen hat die Digitalisierung ihre Interessenvertreter. Dazu gehört prominent der Zentralverband der Elektroindustrie (ZVEI). In einem sehr umfangreichen Positionspapier stellt der Verband seine Erwartungen an Politik und Verwaltung dar. Im Mittelpunkt: die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft, die im vollem Gange ist.

Der Verband erinnert, dass die Augen der Welt auf das deutsche Modell der “Industrie 4.0” liegen. “Allerdings: Digitalisierung ist kein Selbstläufer. Zukunftsfähig bleiben wir nur, wenn die richtigen politischen Weichenstellungen erfolgen.”, heißt es aus dem Verband. Dabei können politische Entscheidungen erheblichen Einfluss auf die Attraktivität eines Standorts nehmen. Gespannt blicken wir daher auf die anstehende Bundestagswahl.

Über Datenanalyse bis zur Digitalunion

Der ZVEI hat die Anliegen der Elektroindustrie in zwölf wirtschaftspolitischen Themenfeldern zu unseren fünf Leitmärkten Industrie, Energie, Mobilität, Gesundheit und Gebäude zusammengestellt. Im Zentrum stehen die Herausforderungen rund um die Umsetzung der Energiewende und die digitale Vernetzung aller Lebensbereiche. Aus ZVEI-Sicht geht es dabei vor allem um klare Rahmenbedingungen und Rechtssicherheit in einer sich rasch wandelnden Zeit.

Die vom ZVEI angeführte Themenbreite reicht von der Datenanalyse als Basis für neue Geschäftsmodelle über die bessere Finanzierung von Forschung und Entwicklung bis Stärkung der europäischen Allianz in Richtung einer Digitalunion. (zvei/iovolution)

POSITIONSPAPIER DES ZVEI
Das Positionspapier “Die digitale Transformation: Aufbruch in ein smartes industrielles Wissenszeitalter” kann hier kostenlos heruntergeladen werden.  

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*