Künstliche Intelligenz: Was bedeutet sie für Unternehmen?

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Künstliche Intelligenz hat immer die Fantasie der Menschen angeregt. Dabei besteht sie aus Daten und Mathematik gepaart mit enormer Rechenleistung. Auf die Unternehmen hat sie schon jetzt einen großen Einfluss, in denen sie zum Einsatz kommt.  (Foto: The Opte Project, CC BY 2.5)

Der weltberühmte Physiker Stephen Hawking warnt die Menschheit davor. Elon Musk, visionärer Unternehmer aus den USA, ist besorgt, wenn er an sie denkt. Google und IBM arbeiten eifrig daran, um daraus ein Geschäftsmodell zu entwickeln. Mark Zuckerberg hat für sein Zuhause eine eigene Version entwickelt. Die Rede ist von künstlicher Intelligenz.

Leseempfehlung: “A Visual Introduction to Machine Learning” (Part One)

Obwohl viel darüber berichtet wird, ist die Vorstellung von ihr diffus. In Filmen und Büchern erscheint sie in Gestalt eines humanoiden Roboters, der manchmal dem Menschen treu an der Seite steht und in anderen Fällen seinen eigenen Schöpfer bekämpft. Will man den zuvor genannten Denkern und Visionären glauben, dann werden Maschinen mit Künstlicher Intelligenz über die Menschheit herrschen, weil sie in ihren Fähigkeiten die Menschen übertreffen werden.

Daten und Mathematik

Dabei darf man stark zweifeln, ob es den Menschen gelingen wird, eine Künstliche Intelligenz zu erschaffen. Der Begriff ist irreführend, der die Fantasie einer breiten Masse anregt. Er erzeugt eine Erwartung, die wahrscheinlich nie eintreffen wird. Wischt man die Fantasterei weg, bleiben von der Künstlichen Intelligenz ‘Daten’ und ‘Mathematik’ übrig, die mit Computerleistung verarbeitet werden.

IBM beispielsweise vermeidet es, seine eigenen Projekte auf diesem Gebiet als Künstliche Intelligenz zu bezeichnen. Das Pionierunternehmen der Computerindustrie spricht von ‘cognitive computing’, wenn es sein Flaggschiff-Projekt namens “Watson” präsentiert. Watson hat seine Leistungsfähigkeit nicht nur in der Quiz-Show “Jeopardy” bewiesen, sondern er kommt in einigen Unternehmen zum Einsatz. Er analysiert Korrespondenzen und weist sie an die richtigen Funktionsstellen zu, unterstützt Sachbearbeiter in Routine-Aufgaben oder wertet Daten für die Geschäftsleitung aus.

Intelligente Assistenzsysteme auf hohem Niveau

Die Besonderheit der Künstlichen Intelligenz liegt in der eingebetteten Automatisierung der Datenverarbeitung in Unternehmen. Oder anders ausgedrückt: standardisierte Geschäftsprozesse, die normalerweise menschliches Denkvermögen voraussetzen, funktionieren dank Computerleistungen wie die von Watson im Hintergrund. Sie stellen Assistenzsysteme auf hohem Niveau dar, die Entscheidungsgrundlagen für die Menschen im Betrieb vorbereiten.

Dies gilt nicht nur für die Bereitstellung von Daten oder Analysen. Im Gebäudemanagement spielt Künstliche Intelligenz ebenfalls eine wachsende Rolle, die selbständig die Raumtemperatur oder Beleuchtung in den Räumen reguliert. Maschinen, die in Fertigungsbetrieben miteinander arbeiten, sind ein anderes Arbeitsgebiet. IBM arbeitet nicht als einziges Unternehmen in diesem Bereich. Alphabet (Google), Apple oder Facebook arbeiten ebenfalls an eigenen Lösungen. In Deutschland sind es vor allem Forschungsinstitute, die in Zusammenarbeit mit Unternehmen wichtige Fortschritte erzielen. Das prominenteste Beispiel ist das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI).

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU