Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) verzeichnet jährlich mehr als 100.000 Arbeitsunfälle, etwa 90 davon mit Todesfolge. Arbeitsschutz ist daher ein großes Thema, begegnet nun der Industrie 4.0.

Industrie: Ist Industrie 4.0 eine Chance für eine sichere Bauwirtschaft?

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) verzeichnet jährlich mehr als 100.000 Arbeitsunfälle, etwa 90 davon mit Todesfolge. Arbeitsschutz ist daher ein großes Thema, begegnet nun der Industrie 4.0.

Auch wenn langfristig gesehen die Zahlen zurückgehen, so ist die Baubranche mit ihrer Fülle an Arbeitsunfällen doch auffällig. Zeitgleich verändert die Digitalisierung die Gesellschaft – und sie könnte Abhilfe schaffen. Eben diesem Thema widmet sich die Berufsgenossenschaft BG BAU in ihrer Publikation „Wandel der Arbeitswelt – Chance für eine sichere Bauwirtschaft” und will damit eine Debatte anstoßen.

Perspektiven von Rang und Name

Autoren wie der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium des Innern Marco Wanderwitz, der Wissenschaftsautor Ranga Yogeshwar, der Essayist Wolf Lotter, der Zukunftsforscher Matthias Horx und zahlreiche andere aus den Bereichen Bau, Wissenschaft, Medizin und Sozialversicherung präsentieren ihre Perspektiven auf die Zukunft der Bauwirtschaft im Licht der Digitalisierung. „Weil die Arbeitswelt in besonderem Maße betroffen ist müssen wir die aktuellen Entwicklungen aufmerksam in den Blick nehmen – nur so kann die Prävention Schritt halten“, betont Klaus-Richard Bergmann, Hauptgeschäftsführer der BG BAU in Berlin.

In ihrer Veröffentlichung geht die BG BAU zukunftsträchtigen Fragen auf den Grund: Können Technologien wie die Virtuelle Realität, Künstliche Intelligenz oder das Building Information Modelling (BIM) zu mehr Sicherheit in der Bauwirtschaft beitragen? Wie werden sich VR, KI oder BIM langfristig auf die Arbeitswelt auswirken? „Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz dürfen in einer sich wandelnden Arbeitswelt nicht auf der Strecke bleiben“, so Bergmann. „Vielmehr gilt es, die neuen Möglichkeiten durch die Digitalisierung und Technologisierung für den Arbeitsschutz zu nutzen.“

Autoren zeigen spannende Entwicklungen auf

Die Autoren zeigen spannende wie inspirierende Entwicklungen für das Bauwesen auf, genauso mögliche Ansätze zur Erhöhung der Sicherheit. „Die neuen Technologien bieten viele Chancen für den Arbeitsschutz. Ob Simulationen oder Schutztechnologien – der Einsatz moderner Instrumente kann Arbeitsplätze sicherer und weniger risikoanfällig machen“, so Bergmann. Die BG BAU will mitgestalten und neue Ansätze entwickeln, um die Bauwirtschaft sicherer zu machen und um Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten vorzubeugen. Offen bleibt allerdings, ob die Digitalisierung Arbeitsunfälle in der Branche stoppen lässt, wird sich noch zeigen. 

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU

Verwendung von Cookies

Um die Website optimal zu gestalten und fortlaufend weiterentwickeln zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.