Die Digitalisierung von Unternehmensprozessen birgt große Potentiale. Denn eine Steigerung von Produktivität und Effizienz lässt alle Beteiligten profitieren. Es folgt das Beispiel der IP Zollspedition - einem Vorreiter der Prozessoptimierung durch Cloud-Lösungen.

Mittelstand im Wandel: Wie ‘IP Zollspedition’ in die Cloud umzieht

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Die Digitalisierung von Unternehmensprozessen birgt große Potentiale. Denn eine Steigerung von Produktivität und Effizienz lässt alle Beteiligten profitieren. Es folgt das Beispiel der IP Zollspedition – einem Vorreiter der Prozessoptimierung durch Cloud-Lösungen.

Die IP Zollspedition ist seit 25 Jahren am Markt, entwickelte 2011 als eines der ersten Unternehmen in der Branche eine eigene Online-Plattform, die den kompletten Zollprozess digitalisierte. Das Tool wurde zu einem Wettbewerbsvorteil für das Familienunternehmen und die Entwicklung eigener Services zum hauseigenen Innovationsmotor. Nun zieht das Unternehmen seine komplette IT mit Hilfe des Microsoft Partners InSys AG vom eigenen Rechenzentrum mit Microsoft 365 in die Cloud – und spart damit Administrationsaufwand, vereinfacht die standortübergreifende Zusammenarbeit und die interne Kommunikation.

Fokussierung auf Kernkompetenz

„Der Weg zu Microsoft 365 war für uns die logische Konsequenz, der nächste Evolutionsschritt für unsere IT. Wir legen unsere IT-Infrastruktur damit in die Hände von Experten und können uns wieder auf unser Kerngeschäft konzentrieren”, so Florian Ledeboer, Geschäftsführer der IP Zollspedition. Ähnlich argumentiert Alexander Honemeyer, der als Account Manager InSys AG repräsentiert. Ihm ging es besonders die IP Zollspedition bei ihrer Rolle als digitaler Vorreiter den Rücken zu stärken. 

Die Auswirkungen der neuen technologischen Basis für modernes Arbeiten ist im Alltag spürbar: Statt in Papierform liegen Dokumente nun zentral bei OneDrive for Business. Die Arbeits- und Projektorganisation erfolgt über Microsoft Planner und die chat-basierte Kollaborationslösung Microsoft Teams. Stets sicher und Up-To-Date. Die Digitalisierung der IP Zollspedition ermöglicht dem Unternehmen eigene Add-Ons, beispielsweise für Word, zu entwickeln. Diese sind auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter und Kunden in der Zollabwicklung zugeschnitten, erhalten dem Unternehmen seinen Wettbewerbsvorteil.

Die IP Zollspedition war durch seine ersten Schritte im Jahr 2011 ein Vorreiter der Digitalisierung. Mit dem Umzug in die Cloud fügt es sich nun einem Trend, der im Cloud-Monitor der Bitkom, der in Kooperation mit KPMG erstellt wird, festgehalten ist. So setzen zwei von drei Unternehmen im Jahr 2017 bereits auf Cloud-Lösungen. 2012 taten dies nur 27% aller Unternehmen in Deutschland. Die starke Wachstumskurve in der Nutzung von Cloud-Computing durch Unternehmen ist maßgeblich durch die Potentiale zu erklären, welche sich am Beispiel der IP Zollspedition zeigten. Doch mit 66% Prozent der Unternehmen, die Cloud Lösungen nutzen, ist noch Luft nach oben – entsprechend ist zu erwarten, dass die Nutzung von Cloud-Computing in Unternehmen weiter zunehmen wird. (pressrelations/bitkom/kpmg/iovolution)

Inhalt:

Die Cloud-Skeptiker sind auf dem Rückzug: Immer weniger Unternehmen sind der Auffassung, die Integration von Public Cloud-Lösungen in die interne IT-Infrastruktur stelle ein Problem dar. Während die internen Hürden in den Unternehmen langsam überwunden werden, ist Überzeugungsarbeit der Cloud-Anbieter mit Blick auf die Gewährleistung der Datensicherheit wichtiger denn je. Das geht aus der aktuellen Umfrage von KPMG und Bitkom hervor, für die mehr als 550 Mitarbeiter relevanter Unternehmen befragt wurden.

Seit 2011 untersucht der Cloud-Monitor jährlich den aktuellen Stand und die Perspektiven des Cloud-Einsatzes. Themenschwerpunkte des Cloud-Monitor 2018 sind in diesem Jahr Cloud Security und Cloud Compliance.

Mehr finden Sie hier.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU

Verwendung von Cookies

Um die Website optimal zu gestalten und fortlaufend weiterentwickeln zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.