Schnelligkeit und Mobilität gehören heute zu den Standards der digital vernetzten Welt. Um den enormen Anforderungen gerecht zu werden, setzen Unternehmen die neuesten digitalen Technologien ein. Dafür rüsten sie auf – weltweit.

Beitrag teilen

Share on xing
Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook
Share on google
Share on whatsapp

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Mein Name ist Michael Vetter und ich bin der Geschäftsführer der Iodata GmbH. Ich freue mich auf Ihre Fragen und Anliegen zum Unternehmen Iodata GmbH, zur Digitalisierung und zu datengetriebenen Geschäftsmodellen.  

Schnelligkeit und Mobilität gehören heute zu den Standards der digital vernetzten Welt. Um den enormen Anforderungen gerecht zu werden, setzen Unternehmen die neuesten digitalen Technologien ein. Dafür rüsten sie auf – weltweit.

Wer den Markt des digitalen Wettbewerbs mitgestalten möchte, muss sich durch eine Reihe neuester Herausforderungen kämpfen. Spitzenunternehmen müssen zeitgemäß handeln und sich mit den modernsten digitalen Technologien auseinandersetzen, um Kunden besser zu verstehen und ihnen bestmöglichste Erfahrungen und Möglichkeiten zur Veränderung in Echtzeit verschaffen zu können.

Haben Sie schon Ihre Datenanalyse für mehr Automatisierung, Agilität und neue Geschäftsmodelle erweitert?

IT und ihre neuen Verantwortlichkeiten

Ziel der digitalen Transformation geschäftlicher Unternehmen ist ein Fortschritt in der kundenorientierten Zusammenarbeit. Bereits jetzt wird bestätigt: 72% der IT-Führer arbeiten im Vergleich zum Vorjahr (57%) mit Spitzenunternehmen an der Umgestaltung des digitalen Auftritts. Weg von der betriebsorientierten Funktion, trägt die IT einen zunehmenden betriebswirtschaftlichen und zukunftsorientierten Nutzen, welcher Unternehmen weltweit in Richtung Erfolg in digitaler Transformation leitet.

Die expandierenden Verantwortlichkeiten der IT lassen sich unter anderem aus der Notwendigkeit der Unterstützung in Unternehmensfragen herleiten. 92% der befragten Entscheidungsträger in Unternehmen bedürfen einer umfassenden Integration der IT-Funktionen in den Bereichen Wirtschaftsanalyse, Data Science, Applikations-Management, Personalwesen und Marketing.

Unternehmen rüsten nach – Ansätze digitaler Technologien

Führende Rollen der IT sind stetig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, um derzeitige Systeme, Daten und Geräte des Wirtschaftsbetriebs zu optimieren und verwalten. Mit Hilfe verschiedenster Maßnahmen behandeln IT-Teams derzeit die weltwirtschaftlichen Herausforderungen, um die Leistungskraft und Produktivität zahlreicher Unternehmen aufzubessern.

So planen mehr als die Hälfte (52%) der befragten Unternehmen eine Investition in die Einstellung talentierter Arbeitnehmer während rund 50% einen Prozessverbesserungs-Ansatz in den Bereichen der Softwareentwicklung und Systemadministration vorbereiten, was auch unter dem Begriff „DevOps“ auch in Deutschland an Bekanntheit zunehmend gewinnt.

Andere Organisationen und Unternehmen wollen zugleich die Wiederverwendbarkeit komponentenbasierter Entwicklung verfolgen (46%) oder den Nutzen einer Programmierschnittstelle (APIs) testen (39%), um Produktivität, Mobilität sowie Innovation zu schützen und zu verbessern.

Wie digital ist Ihr Unternehmen?

Helfen Sie uns, damit wir Ihnen helfen können! Nehmen Sie bitte an unserer ersten Studie zur digitalen Transformation von KMU teil. 

Ein Ausblick: Liegt die Zukunft in der IT?

Es gibt kaum ein Unternehmen, welches derzeit nicht von der digitalen Transformation betroffen ist. Rund 97% der von MuleSoft befragten Entscheidungsträger bestätigen die Planung oder die Durchführung einer Zusammenarbeit mit IT-Kräften und den Initiativen digitaler Technologien. Hierbei bestätigt sich: IT und der Geschäftsbetrieb sind wie noch nie zuvor aufeinander ausgerichtet.

Befragte IT-Organisationen verkünden derzeit einen Anstieg von 32% der Auftragsrate, welche sich bereits in zahlreichen Auswertungen der Unternehmen bestätigt. Es werden etwa bedeutende Vorteile in der Zusammenarbeit geschätzt: Laut Studie wird ein Anstieg der Produktivität (53%), eine höhere Mobilität (46%) sowie gesteigerte Innovation (40%) gemeldet.

So wird eines deutlich: Der derzeitige Anstieg digitaler Herausforderungen für Unternehmen scheint hartnäckig, ist jedoch nicht unbesiegbar. Mit Hilfe zahlreicher IT Organisationen und derer Initiativen nehmen Ineffizienzen und Leistungsschwächen auf dem digitalen Markt stetig ab. (mulesoft/iovolution)