Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

In Deutschland sterben jährlich rund 10.000 Menschen in Folge eines Herz-Kreislaufversagens, obwohl sie gerettet werden könnten. Ein neuartiges Erste-Hilfe-Tool mit integrierter Sensorik soll in Zukunft das Wiederbeleben bei einem Herzstillstand erleichtern. 

Im Fall eines akuten Kreislaufstillstands zählt jede Minute. Die einzig richtige Reaktion für Ersthelfer ist deshalb eine Herzdruckmassage. Nach Angaben der Gesellschaft für Anästhesiologie sehen sich jedoch nur 15% der deutschen Bevölkerung in der Lage zu einer solchen Sofortmaßnahme zu greifen. Um unausgebildeten Ersthelfern die Wiederbelebungsmaßnahmen zu erleichtern, entwickelte nun ein Fraunhofer-Forschungsteam gemeinsam mit Studierenden der Münchner Hochschule für angewandte Wissenschaften, die Reanimationsmatte Rescue Aid.

Rescue-Aid soll Hemmschwelle überwinden

„Aus Angst vor Fehlern unternehmen viele gar nichts oder führen die Herzdruckmassage zu zarghaft aus“, erklärt Dr. Holger Böse, wissenschaftlich-technische Leiter des Center Smart Materials am Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC in Würzburg. Durch die Reanimationsmatte Rescue Aid soll die Reanimation vereinfacht und gleichzeitig die Hemmschwelle und Berührungsangst des Helfers gesenkt werden.

Die Silikon-Matte wurde im Rahmen des Fraunhofer-Designwettbewerbs „Form Follows Future“ entwickelt. Dabei übernahmen Studierende der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München mit Unterstützung der SYN-Stiftung die Gestaltung.  

Grünes Licht signalisiert ausreichenden Druck

Die dem menschlichen Torso nachempfundene Reanimationsmatte muss im Fall eines Kreislaufstillstandes auf den Oberkörper des Betroffenen gelegt werden. Verformungssensoren innerhalb der Matte messen die Drucktiefe während der Herzdruckmassage und signalisieren dem Helfer durch einen Lichtcode, ob ausreichend gedrückt wird. Dies ist der Fall, wenn die grünen LED-Lampen aufleuchten.

„Je stärker der Druck ausfällt, desto mehr Lampen leuchten auf. Verschiedene rote LEDs signalisieren, dass der Druck zu stark war“, so Böse. Zudem befinden sich Tongeneratoren in der Matte, welche den richtigen Kompressionsrythmus vorgeben. Drucktiefe und -rhythmus können dadurch permanent von dem Helfer überprüft und gegebenenfalls korrigiert werden.

Rescue Aid als fester Bestandteil von Erste-Hilfe-Sets?

Mithilfe einer Puppe für Wiederbelebungstrainings konnten die Forscher nachweisen, dass Rescue Aid tatsächlich funktioniert. Die Sensoren an der Matte bestehen aus einer weichen Folie und können, anders als die wenigen Konkurrenzprodukte, daher keine Verletzungen auslösen. Diese Tatsache wurde von Rettungssanitätern bestätigt, die im Rahmen des Projekts befragt wurden.

Die Reanimationsmatte liegt zu Demonstrationszwecken aus und soll bald an unterschiedliche Personengrößen angepasst und weiter optimiert werden. Die Fertigung einer Rescue Aid Matte ist aufgrund des technologischen Ansatzes und der einfachen Elektronik kostengünstig. „Wir können uns gut vorstellen, dass Rescue Aid künftig fester Bestandteil eines Erste-Hilfe-Sets ist“, erklärt Böse. (fraunhofer/iovolution)

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU