Vom 14. bis 16. September 2020 fand das digitale BARC DATA festival statt - komplett #online. Das Event traf trotz erschwerter Bedingungen auch in diesem Jahr wieder auf positiven Zuspruch.

DATA festival 2020: Vernetzung der deutschen Data Community

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Vom 14. bis 16. September 2020 fand das digitale BARC DATA festival statt – komplett #online. Das Event traf trotz erschwerter Bedingungen auch in diesem Jahr wieder auf positiven Zuspruch. 

Zu Beginn dieses Jahres blickten alle voller Vorfreude auf ein persönliches DATA festival vor Ort. Die Corona-Pandemie machte diesen Plänen einen Strich durch die Rechnung. Doch trotz aller Widrigkeiten wurde das DATA festival von Grund auf neu konzipiert: Die rund 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Europa konnten – komplett remote – ein digitales Event der Extraklasse besuchen. Drei Tage voller großartiger Talks, Panels, Sessions und Networking begeisterten dabei die Daten- und KI-Enthusiasten.

Das DATA festival in Zahlen:

  • 3 Tage voller einmaliger Vorträge, Podiumsdiskussionen und Networking
  • 2 Bühnen mit spannenden Inhalten
  • 2.000+ Daten- und KI-Enthusiasten aus ganz Europa
  • 50+ Referenten und Referentinnen aus führenden Unternehmen
  • 20 Partner und Förderer
  • 15 Team-Mitglieder arbeiteten hinter den Kulissen

Das Event hatte zum Ziel, einen Austausch im Bereich Data Science und KI zu ermöglichen, um in erster Linie die deutsche Data Community zu vernetzen. Denn obwohl bereits die ersten Weichen gestellt wurden, gibt es beim Ausbau des KI-Standorts Deutschland durchaus noch viel Luft nach oben. Auch während der Corona-Pandemie sollte diese Mission weiter fortgeführt werden. Aus diesem Grund konnte beim DATA festival online von Erfahrungen anderer gelernt, Wissen transferiert und über zukünftige Entwicklungen ausgetauscht werden.

Breites Themenspektrum

Beim diesjährigen DATA festival wurde natürlich alles rund ums Thema “Daten” beleuchtet. Dabei ging es einerseits um übergeordnete Themen zu Entwicklungen und Trends der Branche, andererseits ging es um rein technische Inhalte. Dazu zählten Vorträge zu Neuentwicklung von Datenerhaltung, -sicherheit oder -auswertung. 

Hinzu kam die Vorstellung konkreter Tools und Lösungen verschiedener Unternehmensbereiche. Sowohl Produktion und Handel als auch KI-getriebene Entwicklungen aus dem Kulturbereich kamen nicht zu kurz. 

Auf Iovolution.de können Sie einen Vorbericht  zum DATA festival finden. Außerdem bietet ein Interview mit Alexander Thamm und Dr. Carsten Bange einen spannenden Einblick in die Vision hinter dem Event.  

Digitale Messestände für Interessierte

Die Besucher und Besucherinnen des DATA festivals 2020 konnten sich während der drei Tage frei zwischen Vorträgen und digitalen Messeständen bewegen. Bei Bedarf oder Interesse gab es auch Unterlagen, die zum Download bereitstanden. Neben Live-Präsentation bot jeder digitale Messestand auch die Möglichkeit, im Nachgang Vorträge on-demand anzusehen oder sich für Folgeaktivitäten anzumelden. Dazu zählten spannende Aktivitäten wie Gewinnspiele, individuelle Demos oder technische Workshops. 

Die Iodata Perspektive: Patric Geiger

Iodata präsentierte beim diesjährigen BARC DATA festival die Search & AI-Driven Analytics ThoughtSpot. ThoughtSpots Analyse Plattform ermöglicht durch simple Google-ähnliche Suche eine Analyse von umfangreichen und komplexen Unternehmensdaten. 

Patric Geiger ist Enterprise Account Manager bei Iodata. Beim DATA festival 2020 hielt er neben Joseph Gade von ThoughtSpot auf der data.stage einen Vortrag zum Thema Search & AI driven Analytics mit ThoughtSpot. Der Titel des englischsprachigen Vortrags lautete “Data-driven Insights Faster Than Ever Before” – “Finden Sie datengetriebene Einblicke schneller als je zuvor”. Dabei präsentierten Geiger und Gade die wichtigsten Alleinstellungsmerkmale zu anderen Plattformen und Tools. Sie erklärten den Zuschauern ganz konkret, wie jeder von ihnen innerhalb weniger Sekunden Einblicke und granulare Dateninformationen finden kann, welche sich in ihren Unternehmensdaten verstecken. Des Weiteren führten sie aus, wie man Daten mithilfe von ThoughtSpots Suchfunktion analysieren und automatisierte Einblicke erhalten kann – wann immer man diese benötigt. 

Insgesamt, so Patric Geiger, war die Resonanz bei den Zuschauenden grundsätzlich positiv: “Die Stimmung war angenehm, es wurden ausreichend Fragen gestellt und die Moderation der Veranstaltung war erfrischend lustig, aber kompetent.” In einer Nachfassaktion konnten Termine für individuelle Demos generiert werden und auch im weiteren Nachgang erhofft Geiger sich über den Abruf des On-demand Vortrags noch mehr Reichweite und weitere Termine mit interessanten Ansprechpartnern. Einzig bedauert Geiger jedoch, dass kaum Interaktion zwischen den einzelnen Speakern stattgefunden hat. Für die kommenden Veranstaltungen wünscht er sich einen solchen Austausch. 

Wie sieht die Zukunft aus?

Trotz der positiven Resonanz hofft Elke Gensicke von Iodata dennoch auf eine Zukunft, in welcher das BARC DATA festival tatsächlich wieder live stattfindet. “Die Vorbereitung mit der Aufzeichnung und den entsprechenden Vorgaben war umfangreich und hat am Tag der Veranstaltung funktioniert,” so Gensicke. “Eine Präsenzveranstaltung ist immer besser, war aber nicht möglich. Ich würde zukünftig außerdem die Themen etwas breit gefächerter aufstellen, damit eine noch größere Zielgruppe aktiviert werden kann.” 

Fazit: Erfolgreiches BARC DATA festival

Trotz der Herausforderungen, die die Corona-Pandemie mit sich brachte, lässt sich auch in diesem Jahr wieder auf ein erfolgreiches BARC DATA festival zurückblicken. Das Ziel, einen Austausch im Bereich Data Science und Künstliche Intelligenz zu ermöglichen und die deutsche Data Community zu vernetzen, wurde definitiv erreicht. 

Auf der DATA festival Website finden Sie ausgewählte Präsentationen der vergangenen Jahre. Außerdem wird die Möglichkeit zu “watch on demand” der diesjährigen Sessions geboten.  (iodata/iovolution/datafestival)

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU