Der Markt für Business Intelligence bietet vielfältige Applikationen an. Das ist gut für den Wettbewerb um Kunden und Innovationen. Die Qual der Wahl haben die Kunden. Dieser Beitrag vergleicht zwei Giganten: Qlik und Microsoft Power BI. Dabei geht es nicht nur um die Wahl zwischen diesen beiden Anbietern. Der Leser erhält hier Einblicke, worauf er grundsätzlich bei seiner Wahl achten sollte.

Giganten im Vergleich: Qlik versus Microsoft Power BI

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Der Markt für Business Intelligence bietet vielfältige Applikationen an. Das ist gut für den Wettbewerb um Kunden und Innovationen. Die Qual der Wahl haben die Kunden. Dieser Beitrag vergleicht zwei Giganten: Qlik und Microsoft Power BI. Dabei geht es nicht nur um die Wahl zwischen diesen beiden Anbietern. Der Leser erhält hier Einblicke, worauf er grundsätzlich bei seiner Wahl achten sollte.

Alle Datenströme zentral zusammenführen und verständlich für den Nutzer aufbereiten, sodass Lücken erkannt und gute Entscheidungen getroffen werden können – das ist der Anspruch von Business Intelligence Tools. QLIK und Microsoft Power BI nehmen unter den vielen Werkzeugen am Markt eine herausragende Stellung ein. Während QLIK als eines der Urgesteine der Business Intelligence gilt, ist Microsoft Power BI die Lösung eines digitalen Giganten.

Warum Fairness für uns wichtig ist

Ein kurzer Blick reicht aus, um zu erkennen, dass auf iovolution.de u.a. Qlik ganz vorne dabei ist. Dieser Umstand hat mit dem Herausgeber des Digital-Magazins zu tun: Die Iodata GmbH mit Sitz in Karlsruhe arbeitet seit vielen Jahren mit Qlik zusammen. Trotzdem gehört es zum Berateralltag, die Anforderungen der Kunden zu ermitteln und sie mit den Stärken von Qlik abzugleichen. So ist ein Ziel dieses Beitrags nicht die bloße Gegenüberstellung der beiden BI-Tools. Wir möchten Ihnen ebenso vermitteln, worauf Sie bei der Wahl von BI-Tools achten sollten.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Im folgendem Vergleich richtet sich der Blick auf drei Aspekte:

  • Agile Governance: Verwaltungs- und Steuerbarkeit der Applikation
  • Associative Data: Datenerkennung und -nutzung
  • Agnostic Plattform: Unabhängigkeit von Plattformen

Ziel dieser Betrachtung soll sein, das Tool herauszustellen, dass einen hohen Mehrwert für das Unternehmen bei möglichst geringen Kosten für den gesamten Prozess bietet.

Agile Governance

Unter Agile Governance wird die agile und leichte Verwalt- und Steuerbarkeit von Werkzeugen und Programmen verstanden. Gleichzeitig geht es aber auch um Kontrolle: Wer darf von wo auf welche Daten zugreifen und in welcher Form? Diese Fragen stellt sich die zuständige IT bei der Einrichtung.

Im Hinblick auf diese Fragen ist Microsoft Power BI ein Stück weit limitiert: Zur Gestaltung der Microsoft Lösung ist ein Microsoft Desktop PC notwendig. Natürlich ist dieser in den meisten Fällen immer vorhanden, jedoch ist Fakt, dass QLIK von jedem beliebigen System aus angepasst und gestaltet sowie verwaltet werden kann.

Zudem ist Microsoft Power BI Teil von Microsoft 365. Dies schränkt potenziell die Zugriffsrechte der IT-Administration ein. Im Gegensatz dazu hat der QLIK Developer vollen Zugriff auf alle Server Logs und kann so prüfen, wie die Nutzer auf die Daten zugreifen. Zudem können Alerts bei auffälligem Verhalten eingerichtet werden. 

5 Gründe, warum Qlik Ihre Betriebskosten senkt

Gratis sofort herunterladen

Ein weiterer Aspekt ist das Prinzip der geführten Datenanalyse. Dieses findet bei QLIK View und Microsoft Power BI Anwendung: Developer stellen Endbenutzern eine konfigurierte Applikation zur Verfügung. Diese umfasst die zuvor definierten Datenmodelle, mitsamt der gewünschten Visualisierungen. Intuitiv ist es dem Nutzer möglich, diese Daten zu erkunden. Filtern, Drill-Downs, Bilden von Cycle Groups – all das trägt dazu bei, schnell Antworten auf komplexe Fragen des Geschäftsalltags zu erhalten.

Wenn ein User jedoch von dieser geführten Datenanalyse abweichen will und stattdessen eine Self Service Lösung bevorzugt, ist QLIK Sense das Werkzeug der Wahl. Dies gilt auch für die Wahl innerhalb der Produktfamilie von Qlik. Qlik Sense baut im Vergleich zu QLIK View nicht auf einer geführten Datenanalyse auf, sondern gibt dem User stattdessen die Möglichkeit, die Daten selbst zu integrieren und Applikationen zu schaffen. Eine solche Funktion fehlt bei Microsoft Power BI.

Zuletzt bleibt der Aspekt des Reportings. Hier zieht Microsoft Power BI nach. Denn QLIK verfügt mit QLIK NPrinting über ein Reporting Tool, mit dem sich Reports und Datenblätter exportieren und einfach versenden lassen. Es ist davon auszugehen, dass Microsoft hier schnell eine vergleichbare Lösung bereitstellen wird.

Associative Data

Associative Data ist ein Begriff aus dem Segment der Datenbanken. Einerseits geht es um die Frage, wie Daten verknüpft werden. Andererseits, wie leicht man mit diesen arbeiten und diese auswerten kann. 

Hier lockt Microsoft mit der Möglichkeit kostenlos zu starten. Jedoch beschränkt sich die kostenlose Version von Microsoft Power BI auf maximal 10 GB Speicher. Außerdem ist die Zahl der Analysewerkzeuge in der kostenlosen Version eingeschränkt. So braucht Power BI beispielsweise ein bestimmtes Datenformat, während die Architektur von QLIK offener gestaltet ist. QLIK hat zudem keine Beschränkungen bei Datengrößen, bietet aber dennoch eine kostenlose Testversion im Rahmen von QLIK Sense an. 

Zuletzt ist an dieser Stelle die Associative Engine von QLIK hervorzuheben: Die Tatsache, dass QLIK auch Lücken anzeigt, die aus Mustern in den Daten identifiziert werden, führt dazu, dass QLIK mit wesentlich weniger Datenmodellen und Anpassungen der Eingangsdaten zu denselben Ergebnissen kommt. 

Hier kommt auch ein Aspekt aus der Datensicherheit ins Spiel. Wenn Daten von mehreren Personen aufbereitet werden sollen, ist dies in beiden BI Tools in einem Workspace möglich. Jedoch bietet QLIK wesentlich mehr Möglichkeiten zur Beschränkung der Zugriffsrechte im jeweiligen Workspace. Im Ergebnis führt dies dazu, dass alle Mitglieder eines Workspace in Power BI potentiell immer alle Daten sehen können, während diese in QLIK immer erst freigegeben, also zugeteilt werden müssen.

Agnostic Plattform

Bei diesem Aspekt geht es um die Unabhängigkeit des Systems von Plattformen. Konkret wird hier die Frage erörtert, wo Daten gespeichert sind und welche Bedingungen erfüllt sein müssen, wenn man Daten auf einen anderen Server oder auf ein anderes System umziehen möchte.

An diesem Punkt werden die Möglichkeiten von Microsoft Power BI durch die allgemeine Geschäftsstrategie von Microsoft beschränkt. Denn Microsoft arbeitet mit Nachdruck daran, der führende Cloud Dienstleister weltweit zu sein. Im Hinblick auf diesen Aspekt erscheint es nur logisch, dass die Nutzung von Microsoft Power BI auf die Microsoft Azure Cloud beschränkt wird. Entsprechend sind die Prozesse von Power BI auf die Architektur der Cloud optimiert.

Leider wird die Azure Cloud von Microsoft betrieben. Dieser Umstand führt potenziell zu Datenschutzproblemen in Deutschland und China. Zuletzt ist Power BI an die Nutzung von Microsoft 365 gebunden. Hier ist QLIK freier, da das Unternehmen QLIK Tech kein Cloud Betreiber ist und folglich auch sein Produkt nicht zugunsten der eigenen Unternehmensstrategie auf eine Cloud festlegen muss.

Fazit: Qlik als Favorit

Mit Microsoft Power BI erhält man ein sehr starkes Werkzeug, das bereits in die komplette Microsoft 365 Suite eingebettet ist. Ihm fehlen zwar noch einige Aspekte, jedoch zieht Microsoft hier schnell und gekonnt nach. Allerdings geht man bei Microsoft Power BI auch eine gewisse Abhängigkeit gegenüber Microsoft und seiner Azure Cloud ein. Zwar erscheint Power BI im ersten Moment als kostenlos, die Features sind aber ohne Premium Abo stark eingeschränkt. Dies erzwingt das Upgrade des eigenen Tarifes, sowie die Nutzung von weiteren Microsoft Produkten.

Darüber hinaus beschränkt sich Microsoft Power BI nicht nur in seiner Auswahl einer Cloud, sondern auch im Hinblick auf die Eingangsdaten. Beschränkte Dateiformate führen zu entsprechenden Aufwänden. Zuletzt ist neben den zum Teil eingeschränkten Sicherheitsoptionen der datenschutzrechtliche Aspekt zu erwähnen. Die Tatsache, dass Microsoft Power BI nicht auf einer eigenen, DSGVO konformen Cloud gehostet werden kann, ist ein Problem für Unternehmen in Deutschland und China. 

Hier bietet sich QLIK nicht nur als offener gestaltete Alternative an, sondern auch als ein Werkzeug, dass in seinen Möglichkeiten klar mit der Microsoft Lösung mithalten kann, diese in manchen Aspekten sogar übertrifft. Zuletzt ist zu erwähnen, dass der Vergleich nicht nur zwischen Qlik und Microsoft Power BI läuft. Interessierte Anwender sind gut beraten, die Stärken und Schwächen von QLIK View und QLIK Sense genau zu betrachten. 

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU