Iodata: Nachbericht zum Kundentag

In vielen Fertigungsbetrieben werden in Minutentakten dutzende, manchmal sogar hunderte Arbeitsschritte vollzogen. Dabei spielen Temperatur der Anlagen oder der verarbeiteten Stoffe, Stand der Lagerbestände, Ankunft der Transportmittel und weitere zahlreiche Informationen eine wichtige Rolle, damit der Fertigungsprozess reibungslos stattfinden kann. Nicht nur das – die Daten werden benötigt, damit die Fabrik sich auf veränderte Rahmenbedingungen anpassen kann.

[jumbotron heading=“DER NÄCHSTE KUNDENTAG WARTET SCHON!“ tagline=“SAVE THE DATE! Am 16. März 2017 ist es soweit – Sie sind jetzt schon herzlich eingeladen. „]Auch dieses Mal erwarten Sie großartige Referenten und spannende Vorträge über die Zukunft der Business Intelligence. Besonders dürfen Sie sich über praxisnahe Fallbeispiele von datengetriebenen Unternehmen freuen. [/jumbotron]

Genau an diesem spannenden Punkt setzten wir an: Ingenieure, Informatiker und Controller aus renommierten Unternehmen in Baden-Württemberg referierten über Business Intelligence, Predictive Analytics und die Bedeutung von Daten auf dem Weg zur
Industrie 4.0.

Wertvolle Erfahrungen von Unternehmen

Die auf unserer Veranstaltung vertretenen Iodata-Kunden waren dabei vielfältig: HGGS LaserCUT beispielsweise fertigt mit Hochleistungslaser individuelle Blechprodukte. Schwarzwaldmilch ist ein Milcherzeuger aus der Region. VAF hingegen ist ein erfahrener Player auf dem Gebiet der teil- oder vollautomatisierten Motorenmontage. Sie alle haben gemeinsam, dass sie mit den eigenen Unternehmensdaten und dem Einsatz von QlikView ihre Fertigung optimiert haben.

Von ihren Erfahrungen und Vorstellungen von Industrie 4.0 berichteten sie auf unserem Kunden- und Interessententag am 10. März 2016 in Karlsruhe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*