Sebastian Klumpp

Priceintelligence: Der Endverbraucher ist nicht der Verlierer

Bei zunehmend komplexen Märkten, gewinnt die Automatisierung der Marktbeobachtung und Preispolitik immer mehr an Bedeutung. Mit Sebastian Klumpp, CEO von priceintelligence, führten wir ein Gespräch über digitale Marktbeobachtung, Preisgestaltung, sich ändernde Berufsbilder, die Bedeutung von Business Intelligence – und welche Macht Endverbraucher heute noch haben.

Logo Data Literacy Charta
Digital-Macher

Data-Literacy-Charta: Datenkompetenz als Fundament für Zukunftsfestigkeit

Das Thema Data Literacy, auch als Datenkompetenz bekannt, ist heute in aller Munde. Doch wissen die meisten Menschen wirklich, was Data Literacy bedeutet? Die Unterzeichner:innen der Data-Literacy-Charta möchten ein gemeinsames Verständnis für eine Kompetenz fördern, die immer wichtiger wird. Daher ist iovolution.de Mitunterzeichner dieser Charta.

Wetter ist ein Thema, das uns alle betrifft. Nicht zuletzt durch die Klimakrise mit einhergehenden Wetter-Extremen wird der Bedarf, genügend vorbereitet zu sein, stetig wachsen. BI und Predictive Analytics Daten können unter anderem dabei helfen, dass verschiedene Branchen besser auf Wetter-Extreme vorbereitet sind.
Technologie

Wetterdaten und Analytics: Wenn sich Wetter auf das Geschäft auswirkt

Wetter ist ein Thema, das uns alle betrifft. Nicht zuletzt durch die Klimakrise mit einhergehenden Wetter-Extremen wird der Bedarf, genügend vorbereitet zu sein, stetig wachsen. Business Intelligence und Predictive Analytics können unter anderem dabei helfen, dass verschiedene Branchen besser auf Wetter-Extreme vorbereitet sind.

Eine leistungsfähigere IT-Infrastruktur und staatliche Förderangebote würden mehr Unternehmen dazu bewegen, KI-Anwendungen einzusetzen. Einer stärkeren Nutzung dieser Technologie stehen bei KI-affinen Unternehmen vor allem hohe Entwicklungs- und Implementierungskosten sowie fehlende Fachkräfte gegenüber. Für den KI-Standort Deutschland sehen die befragten Unternehmen im Ländervergleich noch deutliches Verbesserungspotenzial. Das sind die Ergebnisse einer Befragung des ZEW Mannheim im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit mehr als 950 KI-affinen Unternehmen.
Digital-Macher

KI-Standort Deutschland: Mittelmäßig attraktiv für Unternehmen

Eine leistungsfähigere IT-Infrastruktur und staatliche Förderangebote würden mehr Unternehmen dazu bewegen, KI-Anwendungen einzusetzen, so eine aktuelle Studie des Bundeswirtschaftsministeriums. Einer stärkeren Nutzung dieser Technologie stehen bei KI-affinen Unternehmen vor allem hohe Entwicklungs- und Implementierungskosten sowie fehlende Fachkräfte gegenüber.

Statistik ist nicht langweilig. Das zeigt die Geschichte der „Deutschen Statistischen Gesellschaft“. Besonders in Krisenzeiten zeigte sie auf, wie wichtig Statistiken für die Ordnung eines Gemeinwesens sind. Vor dem Hintergrund der Datenökonomie sollte dieser Verein noch wichtiger werden, findet Kamuran Sezer. Ein Meinungsbeitrag.
Digital-Macher

Deutsche Statistische Gesellschaft: Statistik ist wichtig im Wandel

Statistik ist nicht langweilig. Das zeigt die Geschichte der „Deutschen Statistischen Gesellschaft“. Besonders in Krisenzeiten zeigte sie auf, wie wichtig Statistiken für die Ordnung eines Gemeinwesens sind. Vor dem Hintergrund der Datenökonomie sollte dieser Verein noch wichtiger werden, findet Kamuran Sezer. Ein Meinungsbeitrag.

Immer mehr Führungskräfte müssen Datenkompetenz entwickeln, um die wachsenden Anforderungen einer datengetriebenen Tätigkeit erfüllen zu können. Markus Tausendpfunds Buch "Empirische Studien lesen." hilft Führungskräften, in das komplexe Themenfeld einzusteigen - und die wichtigsten Erkenntnisse jeder Studie schnell zu verstehen.
Management

Datenkompetenz: Wie Sie empirische Studien lesen lernen

Immer mehr Führungskräfte müssen Datenkompetenz entwickeln, um die wachsenden Anforderungen einer datengetriebenen Tätigkeit erfüllen zu können. Markus Tausendpfunds Buch “Empirische Studien lesen.” hilft Führungskräften, in das komplexe Themenfeld einzusteigen – und die wichtigsten Erkenntnisse jeder Studie schnell zu verstehen.

Um die gemeinsame Entwicklung für interdisziplinäre Teams im Engineering-Bereich effizienter zu gestalten, haben das Fraunhofer IAO und ein Technologie-Start-up die "CoLEDWall" entwickelt. Diese ermöglicht in allen Stufen des Produktentstehungsprozesses eine Multiviewer-Ansicht desselben virtuellen Objekts in Echtzeit.
Technologie

Virtuelle Kollaboration: Produktentwicklung aus der richtigen Perspektive

Um die gemeinsame Entwicklung für interdisziplinäre Teams im Engineering-Bereich effizienter zu gestalten, haben das Fraunhofer IAO und ein Technologie-Start-up die “CoLEDWall” entwickelt. Diese ermöglicht in allen Stufen des Produktentstehungsprozesses eine Multiviewer-Ansicht desselben virtuellen Objekts in Echtzeit.

Heimwerker, DIYler, Hobby-Schreiner und Bastler: Deutschland ist gefüllt von Tüftlern. Am wichtigsten sind für sie die Baumärkte. Hier finden sie jegliches Material und Inspiration für ihre Projekte. Doch wo stehen Deutschlands Baumärkte wie Obi, Toom oder Hornbach in der Digitalisierung und in der Datenökonomie? Eine Bestandsaufnahme.
Digital-Macher

Baumarkt-Boom: Covid, Digitalisierung und die Zukunft

Heimwerker, DIYler, Hobby-Schreiner und Bastler: Deutschland ist gefüllt von Tüftlern. Am wichtigsten sind für sie die Baumärkte. Hier finden sie jegliches Material und Inspiration für ihre Projekte. Doch wo stehen Deutschlands Baumärkte wie Obi, Toom oder Hornbach in der Digitalisierung und in der Datenökonomie? Eine Bestandsaufnahme.

Corona als Digitalisierungs-Crashkurs fürs Management
Digital-Macher

Corona als Digitalisierungs-Crashkurs fürs Management

Die Pandemie hat viele Unternehmen gezwungen, Arbeitsabläufe und Geschäftsmodelle zu verändern – und sie hat auch zu Lerneffekten an der Unternehmensspitze geführt. So haben 8 von 10 Managerinnen und Manager durch Corona neue Technologien ausprobiert (82 Prozent) und dabei nach eigener Aussage viel über Digitalisierung gelernt (80 Prozent).

Data Analytics und integrierte Planung
Gastbeitrag

How-To: Data Analytics und integrierte Planung mit Write! Plan

Wie so häufig erkennt man die Relevanz eines Themas erst, wenn man mit Menschen spricht, die davon betroffen sind. Wie relevant das Thema “Data Analytics und integrierte Planung” für den Deutschen Klein- und Mittelstand ist, wurde uns im INFORM DataLab erst bewusst, als wir vor einigen Jahren eine Planungslösung auf Basis von Qlik Sense entwickelt haben. Gastbeitrag von John Henry Mee, INFORM.

Qlik oder ThoughtSpot: Keine Qual der Wahl
Qlik

Qlik oder ThoughtSpot: Keine Qual der Wahl

Qlik und ThoughtSpot sind Favoriten und daher auch Konkurrenten. Möchte man meinen. Allerdings ergänzen sich beide sinnvoll. Diese Einschätzung teilt auch Sudheesh Nair, CEO von ThoughtSpot. Wo unterscheiden sich die beiden Business Intelligence-Anwendungen? Und wie gehören sie zusammen?

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU

Verwendung von Cookies

Um die Website optimal zu gestalten und fortlaufend weiterentwickeln zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.