Welches Business Intelligence-Tool passt am besten? Die BARC-Studie gibt Antwort

Was “Oscar” für die Filmindustrie, der Nobelpreis für die Wissenschaft und Wimbledon für Tennis ist, sind die Ergebnisse der BARC-Studie für die Anbieter von Business Intelligence-Software. Denn die Branche ist sich in der Qualität und Unabhängigkeit der Studie überzeugt. Weltweit werden über 3.000 Anwender von BI-Software in Unternehmen befragt. Dabei wird erhoben, warum die Anwender das entsprechende BI-Tool gekauft, wofür sie es verwendet und wie erfolgreich sie damit gearbeitet haben.

transparente und zuverlässige Ergebnisse

Die wohl wichtigste Hürde, die eine solche Studie überwinden muss, besteht darin, die BI-Tools von kleineren und spezialisierten Anbietern in der Untersuchung zu berücksichtigen. Die BARC-Studie hat dafür die BI-Anbieter zur Mitarbeit aufgerufen und überzeugt, nicht nur bestehende sondern auch potenzielle Kunden für die Teilnahme an der Untersuchung zu mobilisieren. Einige BI-Anbieter haben die Teilnahme an der BARC-Umfrage auf ihren Websites öffentlich beworben. Und warum? Schließlich profitieren die Unternehmen von den transparenten und zuverlässigen Erkenntnissen, die ihnen helfen, ihre Produkte und Services zu verbessern.

[html] [/html]

 

Hinzu kommt das Forschungsdesign der Studie: Es umfasst ein differenziertes Indikatorenkatalog, das die Merkmale der 37 Business Intelligence-Tools berücksichtigt. Bei der Auswertung wurden die Daten standardisiert, um die BI-Tools besser miteinander zu vergleichen bzw. jene auszuschließen, zu denen keine aussagekräftigen Daten erhoben werden konnten. Unter’m Strich ergibt dies eine aussagekräftige Studie, die sowohl den Anbietern als auch den Nutzern von Business Intelligence-Tools nützt.

Qlik Sense – auf Anhieb Platz 1

Während die Anbieter auf der Grundlage dieser Ergebnisse ihr BI-Tool optimieren können, hilft die Studie den potenziellen Anwendern genau jenen Anbieter zu finden, der am besten zu ihnen passt. Vor allem mittelständische Unternehmen, die am Anfang der digitalen Transformation stehen und im Begriff sind, eine Digital-Strategie zu entwickelt, dürfte diese Studie eine große Hilfe sein.

Ein Gewinner in der BARC-Studie ist Qlik mit seinem Produkt Qlik Sense, mit dem es zum ersten Mal in der Studie untersucht wurde. Umso mehr hat es den Qlik-Machern gefreut, dass ihr Produkt in mehreren Bereichen auf Anhieb den ersten Platz belegt hat. In Kunden- und Produktzufriedenheit, Projekterfolg und Geschäftswert haben die Befragten Qlik Sense auf den ersten Platz gehievt. Auch bei der Kundenerfahrung, Abfrageleistung und Performance konnte das Unternehmen mit dem Hauptsitz in den USA  überzeugend abschneiden.

Erfahrungen der Iodata GmbH werden bestätigt

“Obwohl Qlik Sense noch relativ jung auf dem Markt ist, überzeugt das Produkt die Kunden durch seinen geschäftlichen Nutzen und durch schnelle Implementierung. Unsere Befragung zeigt auch, dass die Kunden Qlik Sense sehr gute Noten in Innovationskategorien wie Cloud BI, mobile BI und Location Intelligence geben.“, fasst Dr. Carsten Bange die Vorzüge von Qlik zusammen, der Gründer und CEO von BARC ist. Auch die Iodata GmbH freut sich über die Ergebnisse.

Viel mehr bestätigen sie die Erfahrungen des IT-Beratungshauses aus Karlsruhe, das als “Qlik Elite Solution Provider” Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen hilft, Qlik-Produkte erfolgreich zu implementieren, damit sie die individuellen Anforderungen der Kunden erfüllen. „Wir waren schon immer eine disruptive Kraft in der BI-Industrie und werden darin fortfahren, innovativ zu sein. Wir streben danach, Analytics intuitiv und benutzerfreundlich zu machen – vielleicht sogar mit einem kleinen Suchtfaktor.“, zieht Lars Björk, CEO bei Qlik, aus den Ergebnissen der BARC-Studie seine Schlüsse für die kommenden Jahre.

1 Trackback / Pingback

  1. Mittelstand: Den Anfang eines Fadens finden | Iodata-Magazin für Business Intelligence | Smart Data | Data Visualization

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*