Tagung: Hand in Hand für den Mittelstand

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Bereits zum 6. Mal veranstaltet Iodata GmbH ihre Tagung rund um Business Intelligence und Industrie 4.0. Forscher und Macher stärken Hand in Hand den Mittelstand auf dem Weg der Digitalisierung. Den Anfang macht Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Haas Experten vom Steinbeis Transferzentrum.  

Der Mittelstand ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Kein Wunder also, dass an ihn hohe Erwartungen gestellt werden. Schließlich sind sich die Experten landauf, landab einig: Digitalisierung ist die größte Herausforderung, vor der mittelständische Unternehmen stehen. Hiervon hängen die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit des deutschen Standorts ab. Unterschiedliche Studien zeigen auf, dass der Mittelstand sich hierüber bewusst ist, aber in der konkreten Umsetzung sich noch zurückhält.

Konkrete Lösungen und Technologien

Auf ihrer Tagung möchte die Iodata GmbH nicht die Ursachen für die zögerliche Entwicklung im Mittelstand problematisieren. Es geht auch nicht um pauschale Aufforderung, sich den Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen. Dem Karlsruher IT-Beratungshaus geht es um konkrete Wege, Technologien und Lösungen. Es geht darum Unternehmen auf dem komplizierten Weg in Richtung Industrie 4.0 und Digitalisierung zu begleiten.

Die Tagung ist ein solcher Weg. Bereits zum 6. Mal wird die Iodata-Tagung in Karlsruhe stattfinden. Hier kommen Experten und erfahrene Unternehmen zu Wort, die aktuelles Wissen auf Forschung und fundierte Erfahrungen aus der Praxis mitbringen. Den Anfang macht Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Haas vom Steinbeis Transferzentrum. Er ist zugleich an der Hochschule Karlsruhe Ansprechpartner am Institute of Materials and Processes. In dieser Funktion arbeitet er mit mittelständischen Unternehmen zusammen. In seinem Keynote berichtet er über „interdisziplinäre Vernetzung der Wertschöpfungsketten in KMU’s“.

Fallbeispiele und konkretes Vorgehen in Industrie 4.0

Kamuran Sezer vom futureorg Institut wird in seinem Vortrag die Bedeutung von Digitalisierung als Basisinnovation vorstellen und dabei ihren Einfluss auf Managemententscheidungen aufzeigen. Die Wirtschaftsingenieurin Nicole Stricker vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) teilt ebenfalls ihr Expertenwissen mit den Gästen der Tagung. In ihrem Vortrag steht „Industrie 4.0 in der Produktion“ im Mittelpunkt. Sie wird Fallbeispiele aus der Wirtschaft aufzeigen, wie Unternehmen bei der Umsetzung von Industrie 4.0 grundsätzlich vorgehen.

Michael Olczyk von E. Zoller GmbH & Co. KG und Peter Brehm von Qlik Tech GmbH stellen am Beispiel des Business Intelligence-Tools „Qlik“ vor, wie der erste Schritt in Richtung Digitalisierung aussieht. Parallel zu den Vorträgen haben die Gäste Gelegenheit, das BI-Tool Qlik selbst zu testen. Yvonne Röber, Martin Pohl und Annika Anderson von der Iodata GmbH stehen den neugierigen Fragen zur Verfügung.

Die Tagung der Iodata GmbH findet am 16. März 2017 im Hotel Novotel Karlsruhe City statt. Für weitere Informationen und Anmeldung hier klicken. Oder gleich die Agenda zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen (PDF).

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU