Business Intelligence: Hans im Datenglück

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Was hat 20 Mitarbeiter, keine IT-Abteilung und arbeitet mit Echtzeit-Daten? Richtig, Hans im Glück! So heißt eine wachstumsorientierte Systemgastrononomie aus München, die über 48 Franchise-Standorte in Deutschland und Österreicht verfügt. Wie ‘Hans im Glück’ Business Intelligence nutzt, damit sich die Mitarbeiter auf die Gäste konzentrieren können, führt dieses Fallbeispiel vor. (Foto: Michael Mayer, Flickr, CC BY 2.0)

Was essen die Gäste wann und wo gerne? Welche Burgerrestaurants liegen im Plan? Und wo ist der Personaleinsatz optimal? Fragen wie diese beantwortet die HANS IM GLÜCK Franchise GmbH jetzt mit der Business Intelligence-Software Qlik Sense. Die Lösung hilft Betriebsleitern und Franchisepartnern, fundierte Entscheidungen zum Personaleinsatz und zur Gästezufriedenheit zu treffen. Daher wird Jjeder Burgergrill, bzw. jeder Franchisepartner wird mit einer Qlik-Lizenz ausgestattet. Für die Zentrale erleichtern aktuelle Einblicke die strategische Planung für die weitere Expansion. Derzeit nutzen 60 Anwender die Data Analytics-Lösung und analysieren damit in erster Linie Kassendaten, aber auch andere Quellen wie beispielsweise die Social Media-Daten der 50 Facebook Seiten.

Wer Gäste zufriedenstellen will, muss wissen, was sie mögen. HANS IM GLÜCK legt großen Wert auf hohe Qualität sowie frische Zubereitung. Doch Qualität bezieht sich nicht nur auf Speisen und Getränke, sondern auch auf einen prompten und zuvorkommenden Service und die schnelle Zubereitung der Gerichte. Hilfreiche Erkenntnisse können hier allerdings nur mithilfe zeitnaher Datenanalyse gewonnen werden.

Liveboard und Balanced Score Card – Informationen leicht verdaulich gemacht

Gerade für Gastronomen mit wenig IT-Hintergund sind die einfache Bedienbarkeit und schnelle Transparenz von Vorteil. Dafür hat HANS IM GLÜCK eine Fülle von Informationen aus Portalen, Software und Dienstleistungen in Qlik Sense zusammengetrage. Das Ziel: mit möglichst wenig Aufwand leicht verständliche Informationen nahezu in Echtzeit zur Verfügung zu stellen. So macht jetzt ein Frühwarnsystem die Betriebsleiter rechtzeitig auf Engpässe aufmerksam und ermöglicht es ihnen, mit geeigneten Maßnahmen auf sich abzeichnende Umsatzschwankungen zu reagieren.

Die Daten bilden auch die Grundlage für eine Balanced Score Card. Mit dieser bekommen die Franchisepartner und die Zentrale, Einblick in die Leistung der einzelnen Restaurants. Die Umsatzentwicklung wird bis hinunter auf die Einzelbestellung betrachtet. Die Daten sind über ein Liveboard mobil abrufbar.

Anwenderfreundlichkeit und Flexibilität

Derzeit ist die Integration weiterer strategischer Dashboards in Qlik Sense in Arbeit. Sie sollen die Systemzentrale und ihre Abteilungen mit noch mehr einfach verständlichen und gut visualisierten Ad-hoc Informationen versorgen. Genau diese Kriterien standen ganz oben auf der Wunschliste von HANS IM GLÜCK: Anwenderfreundlichkeit und Flexibilität. Erst dadurch haben Betriebsleiter den Freiraum, aufgrund aktueller Daten zu agieren, ohne dabei den Blick auf das Tagesgeschäft zu verlieren.

„Qlik ermöglicht es uns, Daten aus unterschiedlichsten Plattformen zu kombinieren und auszuwerten und erleichtert somit taktische Entscheidungen und Planungen. Dadurch haben unsere operativen Entscheidungsträger mehr Zeit für das, was wirklich wichtig ist: unsere Gäste“, bestätigt Jens Hallbauer, Operativer Geschäftsführer bei der HANS IM GLÜCK Franchise GmbH. Er schätzt aber auch die Bandbreite an neuen Möglichkeiten, die sich vor allem durch die aktive Qlik Community und ihre immer neuen Ideen und Lösungen eröffnet.

Robert Schmitz freut diese Einschätzung. Er ist General Manager Central & Eastern Europe bei Qlik. „Durch den Einsatz von Data Analytics untermauert HANS IM GLÜCK einen modernen Dienstleistungsgedanken. Dass Qlik dem Unternehmen dabei helfen kann, durch Daten tiefe Einsichten zu gewinnen und Geschäftsprozesse noch besser zu durchdringen und zu verstehen, freut uns sehr“, betont er die Benefits durch Qlik. (qlik/iovolution)

 

ÜBER ‘HANS IM GLÜCK’

2010 von Thomas Hirschberger in München gegründet, befindet sich die Marke seitdem auf Wachstumskurs. Für sein erfolgreiches Franchisesystem wurde HANS IM GLÜCK bereits mit einer Vielzahl von Preisen ausgezeichnet. Dazu zählt der renommierte Hamburger Foodservice-Preis für überragende, zukunftsweisende, konzeptionelle sowie unternehmerische Leistungen und die Verleihung des „Leader of the Year“ Awards in der Kategorie „Gastronom des Jahres“.

Derzeit gibt es 48 HANS IM GLÜCK Burgergrills in den Städten Berlin, Bochum, Bonn, Dresden, Düsseldorf, Essen, Hagen, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Koblenz, Köln, Landshut, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Paderborn, Pforzheim, Recklinghausen, Regensburg, Rosenheim, Starnberg, Stuttgart, Wuppertal und in Kufstein (Österreich) vertreten. Weitere Eröffnungen in ganz Deutschland sind in Planung. Franchisepartner, die mit Leidenschaft Gastgeber sind und den Gästen ein außergewöhnliches Erlebnis bieten wollen, sind willkommen, Teil der glücklichen Expansion zu werden.

Informationen dazu sind unter http://www.hansimglueck-franchise.de zu finden.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU