Das Thema Data Literacy, auch als Datenkompetenz bekannt, ist heute in aller Munde. Doch wissen die meisten Menschen wirklich, was Data Literacy bedeutet? Die Unterzeichner:innen der Data-Literacy-Charta möchten ein gemeinsames Verständnis für eine Kompetenz fördern, die immer wichtiger wird. Daher ist iovolution.de Mitunterzeichner dieser Charta.

Data-Literacy-Charta: Datenkompetenz als Fundament für Zukunftsfestigkeit

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Das Thema Data Literacy, auch als Datenkompetenz bekannt, ist heute in aller Munde. Doch wissen die meisten Menschen wirklich, was Data Literacy bedeutet? Die Unterzeichner:innen der Data-Literacy-Charta möchten ein gemeinsames Verständnis für eine Kompetenz fördern, die immer wichtiger wird. Daher ist iovolution.de Mitunterzeichner dieser Charta.

Im Jahr 2021 war es so weit: Die Data-Literacy-Charta wurde gemeinsam mit zahlreichen Partnern initiiert. In ihr wird ein kollektives Verständnis von Datenkompetenz sowie ihrer Relevanz für verschiedene Bildungsprozesse zum Ausdruck gebracht. Sie entspricht den Ideen der Datenstrategie der Bundesregierung sowie denen der Berliner Erklärung zur digitalen Gesellschaft. Die Unterstützer der Charta sehen in Data Literacy eine essenzielle Kompetenz, die alle Menschen des 21. Jahrhunderts besitzen sollten. Sie bietet den Zugang dazu, Daten methodisch in Wissen verwandeln zu können.

Data Literacy bezeichnet all jene Datenkompetenzen, die in unserer heutigen digitalisierten Welt bedeutsam sind. Die Initiator:innen und Unterzeichner:innen gehen weiter: Datenkompetenz ist ein unentbehrlicher Gegenstand der Allgemeinbildung im 21. Jahrhundert. Data Literacy beinhaltet alle Fähigkeiten die nötig sind, um Daten kritisch zu hinterfragen, sammeln, managen, bewerten und letztlich anzuwenden. Wie bedeutsam diese Kompetenz ist, zeigt die zum Teil kruden Debatte rund um die Corona-Pandemie. Um Entscheidungsprozesse anhand von Daten zu unterstützen, müssen vier Fragen kompetent beantwortet werden können:
 
  • „Was will ich mit Daten machen?“
  • „Was kann ich mit Daten machen?“
  • „Was darf ich mit Daten machen?“
  • „Was soll ich mit Daten machen?“

Wer steht hinter der Data-Literacy-Charta?

Die Unterzeichner:innen der Charta sind sich einig, dass fünf Prinzipien die Rolle der Data Literacy als Kernkompetenz der heutigen Zeit ausmachen:
 
  1. „Data Literacy muss allen Menschen zugänglich sein.“
  2. „Data Literacy muss lebenslang in allen Bildungsbereichen vermittelt werden.“
  3. „Data Literacy muss als transdisziplinäre Kompetenz fachübergreifend aus drei Perspektiven vermittelt werden.“
  4. „Data Literacy muss den gesamten Prozess der Erkenntnis- und Entscheidungsfindung mit Daten systematisch abdecken.“
  5. „Data Literacy muss Wissen, Fähigkeiten und Werthaltungen für einen bewussten und ethisch fundierten Umgang mit Daten umfassen.“
 
Doch wer sind die Menschen, die hinter diesen Werten stehen? Hinter der Data-Literacy-Charta steht der Stifterverband. Diese Gemeinschaftsinitiative von Unternehmen und Stiftungen versteht sich als Berater, Vernetzer und Förderer der Bereiche Bildung, Wissenschaft und Innovation. Unterzeichnet wurde die Charta von wichtigen Personen aus der Politik, Bildung und Wirtschaft. Mit dabei ist beispielsweise Dorothee Bär, die Staatsministerin im Bundeskanzleramt für Digitalisierung.
 
Die Staatsministerin steht voll und ganz hinter der Charta. Sie findet: „Datenkompetenz gehört zum ABC des Digitalzeitalters. Sie ist Voraussetzung dafür, dass sich die Menschen verantwortungsvoll und bewusst im digitalen Raum bewegen können und auch ein sicheres Gespür für Chancen entwickeln.“
Auch Vanessa Cann, die Geschäftsführerin des „KI Bundesverband e. V.“ steht hinter der Charta und findet, dass Datenkompetenz „eine Schlüsselkompetenz für den Erfolg unserer Wirtschaft und die Stabilität unserer Demokratie“ ist.

Data Literacy auch für iovolution.de höchst relevant

Auch für uns, die Menschen hinter iovolution.de, ist Data Literacy ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit. Darum freut sich Michael Vetter, Herausgeber dieses Digital-Magazin, über diese Initiative. Für den Geschäftsführer der Iodata GmbH ist die Vermittlung von Datenkompetenz keine Zukunftsaufgabe, sondern sie müsse jetzt passieren. „Für Unternehmen wie Iodata ist die Vermittlung von Datenkompetenz eine Mission. Nicht nur, damit Unternehmen evidente Entscheidungen treffen können. Jeder datenkompetente Beschäftigte in einem datenbasierten Unternehmen ist ein Baustein für die Zukunftsfestigkeit unseres Gemeinwesens.“
 
Kamuran Sezer, Chefredakteur von iovolution.de, unterstützt diese Initiative ebenfalls. Sie sei notwendig für eine zukunftsfeste Gesellschaft und Wirtschaft, findet er. „Daten helfen Menschen, in einer Welt handlungsfähig zu bleiben, die zunehmend komplexer wird. Deswegen ist die Vermittlung von Datenkompetenz eine zentrale Aufgabe von iovolution.de: in diesem Digital-Magazin zeigen wir, wie andere Unternehmen und Entscheider Herausforderungen der Datenökonomie bewältigen, damit andere Entscheider ihre Angst ablegen und stattdessen Begeisterung für eine datenbasierte Arbeits- und Wirtschaftswelt entwickeln.“ (stifterverband/iovolution/futureorg)

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU

Verwendung von Cookies

Um die Website optimal zu gestalten und fortlaufend weiterentwickeln zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.