Der Reduzierung von C02 kommt bei der Erreichung von Klimaneutralität eine unverzichtbare Rolle zu. Damit Unternehmen ihre CO2-Emissionen langfristig reduzieren können, hat Qlik gemeinsam mit Inphinity das „Carbon Footprint Simulation Tool“ entwickelt.

Carbon Footprint: Klimaneutralität mit Qlik

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Der Reduzierung von C02 kommt bei der Erreichung von Klimaneutralität eine unverzichtbare Rolle zu. Damit Unternehmen ihre CO2-Emissionen langfristig reduzieren können, hat Qlik gemeinsam mit Inphinity das „Carbon Footprint Simulation Tool“ entwickelt.

Nachhaltigkeit ist gerade in der Unternehmensführung in den letzten Jahren zu einem immer wichtigeren Thema geworden – insbesondere für Industriebetriebe. Einerseits geht es darum, das wachsende ökologische Bewusstsein der Kunden und deren steigende Ansprüche zu befriedigen und somit höhere Umsätze zu erzielen. Andererseits ist der Kostenfaktor von Energie für Industrieunternehmen ein entscheidender Punkt.

Energiepreise sind in den letzten Jahrzehnten enorm gestiegen. Strom einzusparen, ist also nicht bloß besser für die Umwelt, sondern stellt insbesondere für energieintensive Unternehmen eine Möglichkeit dar, Kosten zu reduzieren. Gleichzeitig möchten sich in Deutschland ansässige Unternehmen gegen Unternehmen aus dem Ausland, wie beispielsweise China, durchsetzen. Diese setzen oftmals auf „schmutzige Kohle“, welche gleichzeitig günstiger als auch umweltschädlicher ist. Indem sich energieintensive Unternehmen mit Umweltaspekten auseinandersetzen, können sie sowohl Geld sparen als auch von Wettbewerbern sich abgrenzen. Also, eine klare Win-win-Situation.

CO2-Emissionen reduzieren und Geschäftswachstum sicherstellen

Business Intelligence kann eine Unterstützung auf diesem Weg sein. Wie es geht, zeigt Qlik mit seiner Corporate-Responsibility-Mission Qlik.org. Dafür stellt das Tech-Unternehmen Analyselösungen bereit. Lösungen, die Unternehmen ermöglichen, ihre Daten für mehr Nachhaltigkeit bestmöglich einsetzen können. Das Carbon Footprint Simulation Tool ist eine dieser Lösungen.
 
Bei diesem digitalen Werkzeug handelt es sich um eine leistungsstarke Qlik Sense-Anwendung, welche von Qlik zusammen mit Inphinity entwickelt wurde. Sie ermöglicht Unternehmen, ihre CO2-Emissionen zu minimieren – und gleichzeitig das Geschäftswachstum aufrechtzuerhalten.

Wie funktioniert das Carbon Footprint Simulation Tool?

Im ersten Teil der Anwendung können Nutzer alle Qlik-Funktionen nutzen, um die Daten und den Kontext des CO2-Fußabdrucks zu verstehen, die ihr Netzwerk momentan erzeugt:
 
  • Einführung: Die Einführung besteht aus einer Navigation für alle Benutzer durch das gesamte Tool.
  • Dashboard: Das Dashboard stellt eine interaktive Übersicht der wichtigsten KPIs über den aktuellen Carbon Footprint Ihres Partnernetzwerks dar.
  • Hauptanalyse: Hier finden Nutzer eine flexible Analyseseite zum tieferen Eintauchen in die Daten.
  • Vergleichende Analyse – Teil 1: Auch eine vergleichende Analyse ist möglich. Sie ermöglicht ein Verständnis der Unterschiede zwischen unter anderem unterschiedlichen Regionen, Produktkategorien sowie weiteren Kriterien.
  • Vergleichende Analyse – Teil 2: Der zweite Teil der Analyse umfasst eine geführte vergleichende Analyse. So können Nutzer der Applikation einen tieferen Einblick in die Daten erhalten und ihr Verständnis entsprechend vertiefen.
  • Geo-Analyse: Die Geo-Analyse stellt eine geografische Ansicht mit der Möglichkeit, hineinzuzoomen dar, um sicherzustellen, dass keine Details übersehen werden.
  • Pivot-Ansicht: Für diejenigen, die Pivot-Tabellen bevorzugen, stellt das Tool eine diese zur Verfügung. Mit dieser speziellen Tabellenart lassen sich Daten in verschiedener Art darstellen und auswerten, ohne dass die Ausgangsdaten oder -tabelle zuvor geändert werden müsste. Der Nutzen: So lassen sich große Datenmengen auf eine überschaubare Größe reduzieren.
  • Pivot-Tabellen sind eine spezielle Art von Tabellen, die die Möglichkeit bieten, Daten einer Tabelle in verschiedener Art darzustellen und auszuwerten, ohne die Ausgangsdaten oder -tabelle dabei ändern zu müssen. Der Nutzen liegt darin, große Datenmengen auf überschaubare Größen zu reduzieren.
 
Der zweite Teil des Tools bietet eine intuitive Möglichkeit, verschiedene Arten von Simulationen zu definieren; von einfachen bis hin zu komplexen Multi-Layer-Szenarien.
 
  • Simulation – Einführung: Hier erhalten Benutzer eine Einführung in den Simulationsteil des Tools sowie Hauptinformationen über das ausgewählte Szenario.
  • Simulation – Berechnungen: Hier definieren Nutzer ihre eigenen Simulationsschichten und deren Parameter – von einfachen, bis hin zu komplexen mehrschichtigen Szenarien.
  • Simulation – Berechnungsablauf: Hier erfahren die Benutzer Details darüber, wie die Zukunft vorhergesagt wurde.
  • Simulation – Details: Auf dieser Seite erhalten die Nutzer alle Daten in Tabellenform.

Wettbewerbsvorteile und Klimaschutz durch BI

Die Kombination des ersten und zweiten Teils der Applikation stellt ein einzigartiges, intuitives und dennoch umfassendes Werkzeug dar, welches den Nutzern hilft, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Im ersten Teil des Tools werden die benötigten Daten gesammelt und in den entsprechenden Kontext überführt. Im zweiten Teil, welcher den wichtigeren Teil des Tools darstellt, wird die Simulation erstellt und der ökologische Footprint des Unternehmens genau voraus kalkuliert. Das Carbon Footprint Simulation Tool ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie Business Intelligence mit Daten eines Unternehmens Wettbewerbsvorteile zu sichern und dabei sogleich das Klima zu schützen kann.(qlik/inphinity/futureorg/iovolution)

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU

Verwendung von Cookies

Um die Website optimal zu gestalten und fortlaufend weiterentwickeln zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.