Wie wird der Digital Commerce in naher Zukunft aussehen? Auf welchen Plattformen müssen Händler vertreten sein? Was hat sich im Ausland längst etabliert und wird in Deutschland bald zum Tagesgeschäft gehören? Diese Fragen beantwortet der neue Bericht "Digital Commerce Trends" von Diconium.

Trendreport 2022: Marktreife Trends für den Handel

Beitrag teilen

Wie wird der Digital Commerce in naher Zukunft aussehen? Auf welchen Plattformen müssen Händler vertreten sein? Was hat sich im Ausland längst etabliert und wird in Deutschland bald zum Tagesgeschäft gehören? Diese Fragen beantwortet der neue Bericht “Digital Commerce Trends” von Diconium.

Digital Commerce ist nicht neu – weder für Kunden noch für Marken und Einzelhändler. Aber in den letzten zwei Jahren hat die Pandemie den boomenden Online-Verkaufstrend in eine überlebenswichtige Strategie verwandelt. Deshalb identifizieren die Experten von Diconium die wichtigsten Digital-Commerce-Trends für 2022: von Headless und Television Commerce über Digital Live Shopping bis hin zu Marktplatzstrategien und Quick Retail. Dabei geht es nicht nur um Vorhersagen, sondern um Technologien und Strategien, die heute schon marktreif sind. 

Die neun wichtigsten Trends 2022

Zu den wichtigsten digitalen Trends dieses Jahres zählt unter anderem der sogenannte headless oder composable Commerce: IT-Lösungen lassen sich nach Bedarf praktisch zusammenstellen, unabhängig von den einzelnen Anbietern. Zudem ist T-Commerce für die Produktplatzierung relevant: Die Produkte können direkt bestellt werden – ohne Umwege. Messenger-Dienste rücken auch in den Fokus der Einzelhändler. Konversation und Konvertierung können über eine einzige Schnittstelle abgewickelt werden.
 
Der Handel wird schneller und direkter: Mit einem Direct-2-Consumer-Ansatz schaffen Einzelhändler über ihre eigenen Marken einen Mehrwert für die Kunden. Zudem können neue digitale Kundenbeziehungen aufgebaut werden. Rapid Commerce ist zunehmend auf Echtzeit ausgerichtet: Neue Technologien ermöglichen, die Waren immer schneller zu erhalten. Zudem ist Quick Commerce eine radikal verkürzte Customer Journey mit maximaler Kundenorientierung und intelligenter Datenanalyse.
Die Diconium Studie können Sie hier herunterladen:

Vertriebskanäle nehmen zu

Transformation lässt sich auch in Marktplätzen und Plattformen durchsetzen. Market Places & Platforms in verschiedenen, erneuten Formen und Allianzen können ein Online-Geschäft ergänzen. Einzelhändler sollten abwägen, wann sich das für sie lohnt. Künstliche Intelligenz ist zentral für Digital Commerce: Die Analyse von Daten mithilfe von KI kann zu Kundenbeziehungen und Umsatzgenerierung beitragen. Mit der Zunahme neuer Vertriebskanäle wie Omnichannel wird Kundenzentrierungzur Königsdisziplin.
(diconium/futureorg/iovolution)

Beitrag teilen

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU

Verwendung von Cookies

Um die Website optimal zu gestalten und fortlaufend weiterentwickeln zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.