Webinar
"Einkauf - Was kommt nach Business Intelligence?"

Elke Gensicke

Marketingmanagerin
Iodata GmbH

+49 (0) 721 62 69 70

Webinar: Einkauf – Was kommt nach Business Intelligence?

Der Einkauf ist eine strategische Schlüsselressource in den meisten Unternehmen. Entsprechend ist der Einkauf für einen immer größeren Teil der Wertschöpfung verantwortlich. In diesem Zuge müssen sich Einkaufsleiter mit komplexeren Fragen als früher beschäftigen. In diesem Webinar zeigen Expertinnen und Experten aus Business Intelligence, Datenanalyse und künstlicher Intelligenz, wie Einkaufsleiter aktuelle Herausforderungen wie Marktbeobachtung, Automation und Preisgestaltung – spielerisch und in Echtzeit – umsetzen können. 

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

“Marktdaten allein reichen nicht aus!” – dies sagte bereits 2015 der damalige BME-Hauptgeschäftsführer Dr. Christoph Feldmann über die Herausforderungen dieser Schlüsselressource in den nächsten Jahren. Vielmehr besteht die Herausforderung darin, aus der Vielzahl der Daten unternehmensrelevante Informationen für verlässliche Entscheidungen zu generieren. 

Das praxisnahe Webinar mit Live-Demo eignet sich für Beschäftigte, Projektmanager und Leiter im Bereich Einkauf, Einkaufscontrolling, strategischen Einkauf und technischen Einkauf, die an folgenden Themen interessiert sind: 

  • Bewältigung von wachsenden Datenmengen im Einkauf
  • Echtzeit-Analyse von Daten
  • Adhoc-Berichte / -Reportings
  • Transparenz in Beschaffungsprozessen für Kosteneinsparungen
  • Erkennen von Risiken z.B. zur Lieferbereitschaft, Vorlaufzeit, Nachfrageentwicklung usw. 
 
Donnerstag, 2. April 2020, um 11 Uhr
Dauer: 45 Minuten, Anmeldung erforderlich

Heute ist nicht nur die Technologie in der Analyse von Daten sehr fortgeschritten. ThoughtSpot beispielsweise bietet eine KI-gestützte SEARCH-Technologie an, mit der Beschäftigte eines Unternehmens spielerisch leicht an die erforderlichen Daten gelangen. Auch wächst die Zahl von Verantwortlichen in Unternehmen, die den Wert von Daten für die Geschäftsentwicklung verstanden haben und daher Business Intelligence einsetzen.  

Ziel dieses praxisnahen Webinars ist es, Ihnen darzustellen, wie in Ihrem Unternehmen das Beschaffungsteam relevante Daten sofort abrufen, analysieren und die Erkenntnisse daraus im Arbeitsalltag anwenden kann. 

Trends und Praxistipps für Einkauf und Beschaffungsmanagement
- Ihre Teilnahme am Webinar lohnt sich

Anmeldung

* Pflichtfelder

Ich bin einverstanden, dass meine Daten über das futureorg Institut, das iovolution.de redaktionell und technisch betreut, an die Iodata GmbH übermittelt werden. Durch die Anmeldung für das Webinar willige ich in die Speicherung meiner Daten durch die Iodata GmbH ein. Ich bin damit einverstanden, dass ich per


über Produkte, Leistungen und Serviceangebote der Iodata zu informieren. Dieser Nutzung kann ich jederzeit gegenüber der Iodata GmbH widersprechen.

Um Ihre individuellen Fragen und Anliegen im Webinar ausreichend und fundiert beantworten zu können, stehen Ihnen erfahrene Expertinnen und Experten zur Verfügung. 

Andreas Schwarz, Iodata GmbH

Projektmanager & Sales-Consultant

Sara Lorenz, ThoughtSpot

Market Development Lead D-A-CH

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist ThoughtSpot?

​Die innovativsten Unternehmen der Welt arbeiten mit ThoughtSpot, um jedem ihrer Mitarbeiter, von der C-Suite-Führungskraft bis zum Frontline-Mitarbeiter, zu ermöglichen, datengestützte Erkenntnisse schnell aufzudecken. Mit ThoughtSpot können Geschäftsleute eine einfache Google-ähnliche Suche in natürlicher Sprache eingeben, um sofort Milliarden von Datenzeilen zu analysieren; sie können künstliche Intelligenz nutzen, um vertrauenswürdige, relevante Erkenntnisse zu erhalten, die ihnen als Antworten auf Fragen angeboten werden, die sie vermutlich nie selbst gestellt hätten. ThoughtSpot ist benutzerfreundlich und doch so leistungsstark, dass es selbst die größten, komplexesten Unternehmensdaten verarbeiten kann, ohne an Geschwindigkeit, Sicherheit oder Governance einzubüßen. Aus diesem Grund verlassen sich Kunden wie 7-11, BT, Celebrity Cruises, Daimler, De Beers, Hulu, Miami Children’s Health System, Nationwide Building Society und Scotiabank auf ThoughtSpot, um ihre Entscheidungskultur von Grund auf zu transformieren. Indem Erkenntnisse Teil jedes Gesprächs und jeder Entscheidung werden, erfindet ThoughtSpot die Rolle der Daten neu und hilft so, eine stärker auf Fakten basierende Welt zu schaffen. 
(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU