Demografischer Wandel: Der Windel-Index

Bis vor wenigen Jahren war der demografische Wandel ein abstraktes Phänomen, eher ein Fall für Statistik-Versteher. Inzwischen haben die Hinweise, dass die deutsche Bevölkerung altert und schrumpft, das Alltagsleben der Menschen erreicht.

Ob beim Einkaufen, auf der Straße oder in den Arztpraxen – überall sieht man häufiger Senioren mit Rollatoren als Mütter, die Kinderwagen vor sich schieben.Zwar gibt es seit wenigen Jahren bei der Geburtenentwicklung eine positive Entwicklung, der zufolge immer mehr Menschen in Deutschland sich für ein Kind entscheiden. Aber für die kommenden Jahre muss sich das Land auf die weitere Alterung einstellen.

Badewannen mit Türchen

Mit dem Begriff “Silberne Generation” haben Trendforscher dieser Entwicklung einen attraktiven Namen gegeben und das Phänomen so zumindest für Produktentwickler und Vermarkter fassbar zu machen. Mobiltelefone mit übergroßen Tasten findet man neben den neuesten Smartphones genauso wie Badewannen mit Türchen. Sie sollen den Senioren helfen, in die Badewanne einzusteigen, ohne die Hüften zu verrenken.

In Japan gibt es nun einen weiteren Hinweis, dass die Gesellschaft altert: Zum ersten Mal wurde in Japan mehr Windeln für Erwachsene als Babywindeln verkauft. Vor allem im hohen Alter ist Inkontinenz weitverbreitet. Doch das schwedische Unternehmen für Zellstoffprodukte SCA (Svenska Cellulosa Aktiebolaget) sieht im demografischen Wandel nicht den einzigen Grund für die gestiegene Nachfrage. Gegenüber F.A.Z. führte der Vorstandsvorsitzender von SCA, Magnus Groth, an, dass immer mehr Alte auch immer aktiver geworden ist und sich nicht durch eine Blasenschwäche einschränken lassen wollen. Hinzu kommt noch ein weiterer Grund.

Blaseschwäche kein Grund zur Einschränkung mehr

Die japanische Regierung muss sparen. Daher hat sie 2012 eine Gesundheitsreform verabschiedet, wonach pflegebedürftige Alte weniger Krankenhaus-Leistungen erhalten sollen. Noch im selben Jahr stieg die Absatzzahlen für Erwachsenenwindel um ein Zehntel an, wie die ZEIT berichtet.

In Sachen Alterung und Schrumpfung ist Japan Deutschland um einiges voraus. Der “Windel-Index” ist eine Entwicklung, die bald auch Deutschland vielleicht erreichen wird. Den rasanten demografischen Wandel beider Länder hat das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (PDF) in einem interessanten Fachbeitrag zusammengefasst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*