Beiträge rund um

Menschen

Digitalisierung: McKinsey eröffnet Experience Studio in Berlin

Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Von der Idee bis zum tragfähigen Geschäftsmodell in der Digitalisierung verspricht McKinsey mit seinem Experience Studio in Berlin. Damit ist die deutsche Hauptstadt der dritte Standort nach Toronto und New York.    Labs, Hubs, Acceleratoren und

Internet-Institut: Eine Denkfabrik für die vernetzte Gesellschaft von morgen

Die digitale Gesellschaft und Wirtschaft vorausdenken, ist die Aufgabe des künftigen Deutschen Internet-Instituts. Ein Konsortium aus fünf Hochschulen und zwei außeruniversitären Einrichtungen haben den Zuschlag bekommen. Es soll ein “lernendes Zentrum” werden.    Deutschland hat ein Internet-Institut. “Endlich!” kann man dazu sagen. Denn andere Länder unterhalten schon seit Jahren mindestens

Metaanalyse: Studie über Studien über Digitalisierung im Mittelstand

Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Studien über Digitalisierung gibt es wie Sand am Meer. Die Kommunikationsagentur Mittelstand 4.0 hat eine Metaanalyse zu ausgewählten Studien durchgeführt. Die Frage: Wie erhalten Mittelständler ihre Wettbewerbsfähigkeit in der Digitalisierung?   “studie digitalisierung im mittelstand” –

IO-Reifegradmodell: Die Landkarte für die Digitalisierung

Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Die digitale Transformation zielführend, kostenbewusst und effektiv realisieren. Dafür haben Iodata GmbH und futureorg Institut das IO-Reifegradmodell entwickelt. Es ist ein Planungstool für Unternehmen, die eine Digitalisierungsstrategie entwickeln möchten. So ein Navigationsgerät im Auto ist eine

Mittelstand 4.0: Die Vormacher aus Kaiserslautern

Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Im beschaulichen Rheinland-Pfalz wird die Zukunft gestaltet. Das Kompetenzzentrum für Mittelstand 4.0 verfolgt das Ziel, mittelständische Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung zu begleiten. Dabei geht es nicht nur um Information und Qualifikation sondern auch

Reporting: Ohne Daten nur viel Luft

Reportings sind unerlässlich für die Unternehmenssteuerung. Doch Reporting ist kein Reporting, wenn die Daten fehlen. Volker Boelsch, Vertriebs- und Business Development -Experte empfiehlt den Rat eines renommierten Spezialisten.  Es gibt Tage, an denen kann man mit einem tollen Gefühl schlafen gehen. Beispielsweise wenn die ureigene Überzeugung von keinem Geringeren als

RAMI 4.0: Digitale Fabrik endlich normiert

RAMI 4.0 ist das Zauberwort der Industrie 4.0. Hinter diesem 3D-Modell steckt weniger Magie. Es verfolgt ein pragmatisches Ziel: die Standardisierung und Normierung aller Industrie 4.0-Technologien. Die SmartFactory in Kaiserslautern realisierte dabei eine wichtige Etappe.    Keine Frage: Industrie 4.0 ist eine komplizierte Zukunftsherausforderung. Die Automation der Produktion unter massiver

Internet of Things: In Microsoft-Labs digitale Geschäftsmodelle der Zukunft entwickeln

Nach Redmond und Shenzhen ist jetzt München an der Reihe: Microsoft eröffnet sein drittes Lab mit einzigartiger Infrastruktur und speziellen Expertisen. Hier arbeiten Unternehmenskunden an der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse.  Die Bewerbungsrunde ist eröffnet. (Foto: Microsoft) Was haben Redmond in USA, Shenzhen in China und München gemeinsam? Sie alle

Digital Hub: Digitalisierung der Leitbranchen im Auftrieb

Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Bereits im vergangenen Jahr hat die Bundesregierung den Startschuss für die Gründung von Hub zur Gestaltung der digitalen Transformation gegeben. Jetzt sind weitere sieben Städte hinzugekommen. In Karlsruhe liegt der Schwerpunkt auf Künstliche Intelligenz oder in Potsdam

Digitale Stadt: Aktuelle Herausforderung mit Digitalisierung bewältigen

Die letzte Kurve im Rennen um den Titel “Digitale Stadt” haben die Initiatoren des Wettbewerbs genommen. Von 14 Bewerbern haben fünf Städte in die engere Wahl geschafft. Doch eine wichtige Hürde müssen die Oberbürgermeister der teilnehmenden Städte nehmen.  Nach rund vier Monaten haben fünf Städte in die engere Wahl für

Selbstfahrende Autos: Hände weg vom Lenkrad

Damit autonomes Fahren möglich wird, ist ein Gesetz erforderlich, das Autofahrern erlaubt, die Hände vom Lenkrad abzulegen. Ein solcher Gesetzentwurf passierte nun das Bundeskabinett erfolgreich. Wer haftet dann bei einem Unfall – der Fahrer oder der Hersteller des Autos? (Foto: BP63Vincent, CC BY-SA 3.0) Die Fachwelt diskutiert: Wer haftet, wenn

Georg Hasler: Ein Geigenbauer erklärt die Digitalisierung

Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Ein Schweizer Geigenbauer erklärt die Digitalisierung und bietet dabei radikale Thesen. So sieht er im geistigen Eigentum ein wesentliches Hindernis in der digitalen Transformation. Wie kommt ein Geigenbauer auf solche Ideen? Bei manchen Experten möchte man

Interview mit Heine Krog Iversen: “Change is the new mindset.”

Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Digitalisierung – aber wie? Business Intelligence ist inzwischen der Schlüssel für eine Digitalstrategie. Viele Unternehmen wie Mittelständler stehen am Anfang, Großunternehmen hingegen blicken auf Dateninseln. Mit Heine Krog Iversen, CEO von TimeXtender haben wir über den deutschen Mittelstand,

Digitalisierung: Mehr Demokratie wagen

Alle Mitarbeiter sollen Zugang zu Daten im Unternehmen haben. Radikale Idee oder nüchterne Notwendigkeit im Digitalzeitalter? Heine Krog Iversen, Gründer von TimeXtender, sieht darin eine Voraussetzung, um aus Business Intelligence “intelligent business” zu machen.  (Foto: TimeXtender)   Ein Visionär ist eine Person, die den Status Quo hinterfragt und gleichzeitig eine

Internet of Things: Kaufen ohne Denken

Digitales Bezahlen ist für manche die Zukunft, für andere ein Horror. Künftig werden IBM und VISA zusammenarbeiten, um den digitalen Zahlungsverkehr möglich zu machen. Die Vision: Das Internet der Dinge wird dabei im Mittelpunkt stehen. (Foto: IBM Research, CC 2.0) Rund 30 Milliarden Geräte werden bis zum Jahr 2020 vernetzt sein,

Frauen in der IT: Die Datenwissenschaftlerinnen

Nur 15 Prozent der IT-Fachkräfte in Deutschland sind Frauen. PayPals Frauenanteil liegt im Vergleich bei 44%. Die Tagung “Women in Data Science” an der Standford Universität hat das Potenzial der Frauen in der Datenwissenschaft demonstriert. Foto: John Cummings, CC BY-SA 3.0) Unternehmen, die ins Digitalzeitalter einsteigen möchten, benötigen nicht nur

IBM Watson: Kollege Roboter

Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing ‘Eine Maschine, die wie ein Mensch denkt’, verspricht IBM bei seiner kognitiven Technologie mit dem Namen ‘Watson’. Immer mehr Unternehmen setzen sie im Verwaltungsbereich ein. Jetzt entlässt eine japanische Versicherung Mitarbeiter, weil es IBM Watson einsetzt.

Open Data: Datenportal für Jedermann

“Informationen sind der Rohstoff des 21. Jahrhunderts. Der offene und strukturierte Zugang zu frei verfügbaren Datenbeständen der öffentlichen Hand ist ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung einer Wissensgesellschaft.”, bewirbt das Bundesinnenministerium das Pilotprojekt “GovData”. Es ist ein Datenportal für Jedermann, so das Versprechen des Ministeriums. Das Projekt ist ein Baustein im

Fairness: Siemens-Chef fordert faires Geschäftsmodell im Digitalzeitalter

Vor über 200 Jahren kam Werner von Siemens auf eine Welt, in der die Dampfmaschine seit wenigen Jahrzehnten die Industrialisierung beschleunigte. Heute würde man über die sie sagen, dass die Dampfmaschine eine disruptive Technologie war. Ähnlich wie die Digitalisierung heute hat die Dampfmaschine nicht nur die damalige Wirtschaft und Produktion

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU