Beiträge rund um

Menschen

Impulsgeber aus der Wissenschaft: Deutsches Institut für Virtual Reality (DIVR)

Internet of Things, Künstliche Intelligenz, Virtuelle Realität – die digitale Transformation umfasst eine Unmenge an Buzzwords, lässt einen schnell den Überblick zu verlieren. Entsprechend wichtig sind übergeordnete, unabhängige Ansprechpartner. Im Bereich der Virtuellen Realität ist dies unter anderem das Deutsche Institut für Virtual Reality (DIVR) aus Dortmund. Beitrag teilen Share

Über Unternehmensgrenzen hinweg: Wenn Daten zusammenarbeiten

Dass die digitale Transformation ein ganzheitlicher Prozess ist, zeigt sich an einem Beispiel der zerspanenden Industrie: hier wurden nicht nur die Maschinen im Sinne der Industrie 4.0 vernetzt, sondern auch alle Mitarbeiter und Büros. Das Fallbeispiel eines jungen Startups aus Aalen zeigt, wie es funktionieren kann. Beitrag teilen Share on

Digitalisierungsdefizite im Autohandel: Stationärer Autohandel im Wandel

Beim Autokauf setzen viele Kunden auf den traditionellen Weg zum Händler, obwohl sich das Kaufverhalten grundlegend zum Onlinemarkt verlagert hat. Der direkte Kundenkontakt ist nach wie vor für Autohändler zum wichtigsten Bestandteil in ihren Marketingbemühungen, jedoch gewinnt das Internet beim Autokauf zunehmend an Bedeutung. Wie die neuen Strukturen zwischen einem

Drei Stufen Modell: Wachstumspfade bei der Digitalisierung von Geschäftsmodellen

Die Möglichkeiten der Digitalisierung eröffnen Unternehmen neue Wachstumspfade. Denn angepasste Geschäftsmodelle können eine erhöhte Produktivität und Flexibilität sowie neue Märkte mit sich bringen. Das Bundesministerium für Wirtschaft hat in einem Impulspapier ein Drei-Stufen-Modell entwickelt. Stufe eins lautet Konnektivität. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share

Unabhängig von US-Diensten: DSGVO konformer Datenaustausch

Neue Geschäftsmodelle, smarte Services und innovative Leistungsangebote setzen einen sicheren Austausch von Daten voraus. Doch Systeme die außerhalb der EU operieren sind europäischen Werten nur bedingt unterworfen. Ein Aspekt, dem die International Data Spaces Initiative des Fraunhofer Institut begegnet. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin

ZIRP in Rheinland-Pfalz: “Das Digital-Jahrhundert ist ein Jahrhundert der Weiterbildung”

Digitalisierung, Automatisierung, Industrie 4.0. Diese Schlagworte beschreiben eine Entwicklung, welche den Arbeitsmarkt nachhaltig verändern wird. Wie dieser Wandel erfolgreich gestaltet werden kann, ist Thema der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Digitalisierung, Automatisierung, Industrie 4.0. Diese Schlagworte beschreiben eine Entwicklung,

In drei Schritten: Wie man Data Science-Kompetenz aufbaut

Wie können Unternehmen zügig Kompetenzen in Data Science aufbauen und anwenden? Dr. Dirk Hecker, Geschäftsführer der „Fraunhofer-Allianz Big Data“, erklärt, wie es in drei Schritten gelingen kann. Schritt eins fängt mit den Daten im eigenen Unternehmen an.  Zurück zur Startseite Digital-Macher,Management | Februar 20, 2019 | Die Redaktion In drei

DIZ BW: Stimmungsbild zu künstlicher Intelligenz aus Baden-Württemberg

Künstliche Intelligenz gilt als einer der Megatrends des 21ten Jahrhunderts. In nahezu allen Lebensbereichen des Menschen sind Potentiale dieser Technologie auszumachen, doch genauso gibt es warnende Stimmen. Das Digitale Innovations Zentrum (DIZ) hat nun ein Stimmungsbild für Baden-Württemberg veröffentlicht. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin

Aufwachen Deutschland: Deswegen haben wir nur einen Tech-Giganten

Die gesellschaftspolitische Diskussion rund um Breitbandausbau und Digitalisierung ist keine neue. Genausowenig, dass Deutschland zu den Schlusslichtern in Sachen digitaler Infrastruktur gehört – ein Umstand, der die Entwicklung von Tech-Giganten behindert. Zurück zur Startseite Studien | Dezember 30, 2018 | Die Redaktion Studie: Warum Deutschland nur einen Tech-Giganten hat China,Digitale

Digital-Macher: Smart Factory Lösungen ebnen KMU den Weg in die Digitalisierung

Die Kombination von Forschungseinrichtungen, Lösungsanbieter und KMU soll die Rahmenbedingungen im Bereich intelligenter Fabriken verbessern. Dazu startet das IAT der Universität Stuttgart, das eng mit dem Fraunhofer IAO kooperiert, ein Pilotprojekt. Zurück zur Startseite Digital-Macher | Dezember 30, 2018 | Die Redaktion Digital-Macher: Smart Factory Lösungen ebnen KMU den Weg

Digital-Macher: TransWork präsentiert Ergebnisse zur Zukunft der Arbeit

Wie können neue technologische Möglichkeiten genutzt werden, um Arbeit auch zukünftig effektiv, sozialverträglich und gesundheitsförderlich zu gestalten? Welche Möglichkeiten bietet die Digitalisierung für Prozess- und Produktinnovationen? Diese sowie viele weitere Fragen rund um die digitalisierte Arbeitswelt stehen im Mittelpunkt des TransWork. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share

How To: Digitale Assistenzsysteme erfolgreich einführen

Digitale Assistenzsysteme sind ein wichtiger Baustein im Hinblick auf Qualifikation, Qualität oder Produktivität in der vernetzen Fabrik. Um Entscheider bei der Einführung interaktiver Helfer im eigenen Betrieb zu unterstützen, startet das Fraunhofer IAO eine Workshop-Reihe im “Future Work Lab”. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin

Manifest: Digitalisierung benötigt Digital Designer

Die Digitalisierung wird von IT-Spezialisten getragen. Dass diese Brücken schlagen müssen, sodass andere Branchen sich ihnen öffnen können, ist Gegenstand des Digital-Design-Manifest von Bitkom – ein Plädoyer für Veränderungen. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Die Digitalisierung wird von IT-Spezialisten getragen. Dass

Industrie 4.0: Buzzword oder Erfolgsprojekt?

AI, AR, VR – diese und weitere Begriffe beschreiben die vielversprechenden Werkzeuge der Industrie 4.0. Nur scheinen Vorträge zu diesen Themen aktuell mehr Konjunktur als die Technologien selbst zu haben. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing AI, AR, VR – diese und

Mare-IT: Informationstechnologien für maritime Einrichtungen

Ob zur Sicherung von Anlagen oder Behebung von Schäden – auch maritime Einrichtungen profitieren von den Technologien der Industrie 4.0. Wie eine sinnvolle Gestaltung im Detail aussehen kann ist Gegenstand der Arbeit des Verbundprojektes Mare-IT. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Ob

Digital-Macher: Startups sorgen für Innovationen im Gesundheitswesen

Die Digitalisierung birgt Möglichkeiten für das Gesundheitswesen. Entsprechende Startups packen die Gelegenheit beim Schopfe – und stehen doch vor Herausforderungen. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Die Digitalisierung birgt Möglichkeiten für das Gesundheitswesen. Entsprechende Startups packen die Gelegenheit beim Schopfe – und

Teilhabe: Wie Industrie 4.0 soziale Inklusion möglich machen kann

Zurück zur Startseite Digital-Macher | September 10, 2018 | Timon-Lorenz Thöne Literaturempfehlung: IT für soziale Inklusion Automatisierung,Digitalisierung,Digitalkompetenz,Industrie 4.0,Inklusion,Soziale Roboter Beitrag teilen Vielen Dank für Ihr Interesse! Mein Name ist Michael Vetter und ich bin der Geschäftsführer der Iodata GmbH. Ich freue mich auf Ihre Fragen und Anliegen zum Unternehmen Iodata

Overall Equipment Effectiveness (OEE): Mit Daten zu einer besseren Anlagen-Produktivität

Viele produzierende Unternehmen starten den Prozess in Richtung Industrie 4.0 mit der Einführung einer effizienten Überwachung der gesamten Maschinenanlagen. Die Overall Equipment Effectiveness (OEE) ist eine Kennzahl zur Erfassung der Anlagenproduktivität. Sie ist aus dem Lean Production Umfeld bekannt und erhält durch die aktuelle Industrie 4.0-Diskussion zusätzliche Aufmerksamkeit. Beitrag teilen

Industrie 4.0: Die Evolution

Fraunhofer Gesellschaft goes USA. Besser gesagt geht eine der führenden Forschungseinrichtungen Deutschlands nach Chicago, um auf der Messe “International Manufacturing Technology Show 2018” die neuesten Trends in der digitalisierten Fertigung zu demonstrieren. Was dort gezeigt wird, ist für deutsche Unternehmen ebenfalls wegweisend. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter

BestFit: Hart aber smart trainieren

Drei Absolventen der Exzellenz-Uni Karlsruhe haben eine Trainings-App entwickelt, die für den Sportler mitdenkt und ihm hilft, bei den Übungen Fehler zu vermeiden: schafft er die Anzahl der Wiederholungen nicht oder übertrifft sie sogar, dann wird der Trainingsplan automatisch angepasst. Das ist nur ein Feature von “BestFit”. Die Karlsruher Jungs

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU

Verwendung von Cookies

Um die Website optimal zu gestalten und fortlaufend weiterentwickeln zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.