Beiträge rund um

Menschen

Nicht bloß für Gamer: Virtual Reality kommt in der Breite an

Ob Computer- und Videospiele, Filme, Sport, Ausstellungen oder Messen – die Virtual-Reality-Brille bewährt sich in verschiedensten Kategorien. Völlig neue Perspektiven schafft nun aber die Augmented Reality (AR), von der zukünftig auch Unternehmen profitieren sollen. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Ob Computer-

Wettbewerbsvorteil: Smart Services im Maschinenbau

Die Einführung von Industrie 4.0 in produzierenden Unternehmen beschleunigt auch die Einführung von Smart Services. Besonders kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können durch das Bündeln von Smart Products und Smart Services Alleinstellungsmerkmale in einer bestimmten Marktnische schaffen. Wenn Kunden eine ganzheitliche Lösung anstelle von singulären Produkten erhalten und das Unternehmen

Qlik Insight Bot: Die Vision einer datenkompetenten Welt

Wer wünscht ihn sich nicht – den Überblick über sämtliche Daten aus allen Quellen? Sozusagen eine datenkompetente Welt, in der jeder Mensch, ohne jegliche Vorkenntnisse, Probleme mithilfe von sortierten Daten lösen kann. Der Qlik Insight Bot verspricht dies und vieles mehr. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share

Auch im digitalen Zeitalter: Beschäftigte persönlich unterweisen

Um gefährlichen Fehlern im Berufsalltag vorzubeugen, müssen Unternehmen ihren Beschäftigten regelmäßig vermitteln, worauf es für das sichere und gesunde Arbeiten im jeweiligen Job ankommt. Dabei können digitale Lernprogramme und andere elektronische Medien helfen. Trotzdem bleibt der persönliche Austausch bei der gesetzlich vorgeschriebenen Unterweisung auch im digitalen Zeitalter grundsätzlich unverzichtbar, informiert

Mehr als Mobilität: Wie bewegen wir uns in Zukunft fort?

Wie möchten wir in Zukunft unterwegs sein und wie können wir das Leben in der Stadt verbessern? Forscher, Unternehmer und Politiker sind weltweit auf der Suche nach nachhaltigen Mobilitätsformen und -angeboten. Zahlreiche Projekte präsentieren nun erste Lösungsansätze. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on

Datenstandards sparen Millionen: Mit eCl@ss eine ganze Branche digitalisieren

Datenstandards wie eCl@ss vereinfachen den Handel und die Kommunikation zwischen Unternehmen. Dadurch sparen sie im Schnitt 5,85 Millionen Euro im Jahr. Vor allem im Einkauf und im Vertrieb spart eCl@ss viel Geld, zeigt eine neue Studie der IW Consult. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin

„Was wäre wenn…“: Über das neue Leben in der Stadt

Immer in Bewegung und ständig gemeinsam – ein vermeintlich typisches Leben in der Stadt kann Hürden mit sich bringen. Aber was wäre wenn…? Der weltweit agierende Multi-Technologiekonzern 3M findet in verschiedenen Zukunftsszenarien Antworten. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Immer in Bewegung

Männer an den Herd: Wie Digitalisierung die Küche verändert

Lange war die Küche vor allem in kleinbürgerlichen Verhältnissen den Frauen vorbehalten – dort wurde gebacken, gekocht und Marmelade zubereitet. Heutzutage dient das Kochen nicht mehr der bloßen Lebenssicherung, sondern ist zu einem kulturellem-Lifestyle-Ereignis geworden. Dazu trägt auch die Digitalisierung im Küchenhandel bei. Beitrag teilen Share on facebook Share on

Erfolgreiches E-Learning: Nicht alle Lernmethoden sind gleich gut

Die allgegenwärtige Digitalisierung macht auch vor Bildungsangeboten nicht halt. Doch digitale Lernmethoden eignen sich nicht für jeden Inhalt gleichermaßen – und sie sind nicht alle gleich gut. Worauf es bei der Auswahl ankommt, erläutert die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) in der aktuellen Ausgabe ihres BGW magazins. Beitrag teilen

Artificial Coworker: Von Nine-to-Five zu Zero-to-24

Wertvolle Helfer oder gnadenlose Jobkiller? Übernimmt künstliche Intelligenz zukünftig unangenehme Routineaufgaben, oder machen Artificial Coworker die meisten Menschen arbeitslos? Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Wertvolle Helfer oder gnadenlose Jobkiller? Übernimmt künstliche Intelligenz zukünftig unangenehme Routineaufgaben, oder machen Artificial Coworker die meisten

Karlsruhe holt auf – Deutsche Städte im IT-Vergleich

Hamburg bleibt weiterhin die Hauptstadt der IT- Experten. Das zeigt eine aktuelle BITKOM-Studie, die den Anteil der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in ITK-Berufen in Deutschland untersucht. Im Städtevergleich der WirtschaftsWoche zeigt sich aber, dass insbesondere Karlsruhe aufholt. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share on xing Hamburg

Digitale Krankheitserreger: Impfung gegen Cyber-Bedrohungen

Die digitale Transformation erfasst das Gesundheitswesen und ermöglicht neue Geschäftsmodelle, bessere Prävention vor Krankheiten, schnellere Anamnese sowie effizientere Betreuung von Patienten. Doch trotz vieler Chancen steigen auch die Risiken, Opfer eines Datenmissbrauchs zu werden, enorm. Wie kann eine professionelle Vorsorge im Bereich IT-Systeme aussehen? Beitrag teilen Share on facebook Share

Datenmenge explodiert: Bundeswirtschaftsministerium unterstützt Firmen

In Unternehmen kommen immer mehr digitale Anwendungen zum Einsatz. Ein Blick auf die Mengen an Bits und Bytes zeigt, in welchen Branchen die Entwicklung bereits weit fortgeschritten ist. Besonders zulegen wird die Datenflut jedoch voraussichtlich in einem Bereich, der heute noch nicht sein volles Potenzial ausschöpft. Beitrag teilen Share on

Impulsgeber aus der Wissenschaft: Deutsches Institut für Virtual Reality (DIVR)

Internet of Things, Künstliche Intelligenz, Virtuelle Realität – die digitale Transformation umfasst eine Unmenge an Buzzwords, lässt einen schnell den Überblick zu verlieren. Entsprechend wichtig sind übergeordnete, unabhängige Ansprechpartner. Im Bereich der Virtuellen Realität ist dies unter anderem das Deutsche Institut für Virtual Reality (DIVR) aus Dortmund. Beitrag teilen Share

Über Unternehmensgrenzen hinweg: Wenn Daten zusammenarbeiten

Dass die digitale Transformation ein ganzheitlicher Prozess ist, zeigt sich an einem Beispiel der zerspanenden Industrie: hier wurden nicht nur die Maschinen im Sinne der Industrie 4.0 vernetzt, sondern auch alle Mitarbeiter und Büros. Das Fallbeispiel eines jungen Startups aus Aalen zeigt, wie es funktionieren kann. Beitrag teilen Share on

Digitalisierungsdefizite im Autohandel: Stationärer Autohandel im Wandel

Beim Autokauf setzen viele Kunden auf den traditionellen Weg zum Händler, obwohl sich das Kaufverhalten grundlegend zum Onlinemarkt verlagert hat. Der direkte Kundenkontakt ist nach wie vor für Autohändler zum wichtigsten Bestandteil in ihren Marketingbemühungen, jedoch gewinnt das Internet beim Autokauf zunehmend an Bedeutung. Wie die neuen Strukturen zwischen einem

Drei Stufen Modell: Wachstumspfade bei der Digitalisierung von Geschäftsmodellen

Die Möglichkeiten der Digitalisierung eröffnen Unternehmen neue Wachstumspfade. Denn angepasste Geschäftsmodelle können eine erhöhte Produktivität und Flexibilität sowie neue Märkte mit sich bringen. Das Bundesministerium für Wirtschaft hat in einem Impulspapier ein Drei-Stufen-Modell entwickelt. Stufe eins lautet Konnektivität. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin Share

Unabhängig von US-Diensten: DSGVO konformer Datenaustausch

Neue Geschäftsmodelle, smarte Services und innovative Leistungsangebote setzen einen sicheren Austausch von Daten voraus. Doch Systeme die außerhalb der EU operieren sind europäischen Werten nur bedingt unterworfen. Ein Aspekt, dem die International Data Spaces Initiative des Fraunhofer Institut begegnet. Beitrag teilen Share on facebook Share on twitter Share on linkedin

Wer oder was ist die Iodata GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft, die auch unter dem Begriff Industrie 4.0 diskutiert wird, ist ein Megatrend, der alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringt und sie verändert. Sie betrifft das Bildungssystem genauso wie das Gesundheitswesen, die Kommunen ebenso wie den Handel und selbstverständlich auch die industrielle Hochtechnologie, die das Herzstück des deutschen Standorts bildet. Umso wichtiger ist es, diese vielfältigen und dynamischen Entwicklungen der digitalen Transformation übersichtlich darzustellen und verständlich zu erklären. Wie wichtig dies ist, kennen wir aus unserer täglichen Arbeit bei der Iodata GmbH. Als Daten-Spezialisten strukturieren, analysieren und visualisieren wir Unternehmensdaten, damit das Management begründete und fundierte Entscheidungen treffen kann. Um die vielfältigen Entwicklungen der Digitalisierung zu beschreiben und zu verstehen, müssen ergänzend zu den quantitativen Daten auch qualitative Indikatoren beachtet werden. Denn heute blicken wir auf dem Fundament von Business Intelligence auf neue Herausforderungen: Smart Data, künstliche Intelligenz, autonome Fertigungsbetriebe, vernetzte Fabriken, Mensch-Roboter-Kollaborationen, predictive analytics, Internet der Dinge oder virtuelle Realitäten, um nur einige Highlights zu nennen. Iovolution.de ist daher nicht nur ein Online-Magazin, das sich an Entscheider aus Wirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft wendet. Es ist eine Erweiterung des Angebots der Iodata GmbH: ein Instrument zur Trend- und Innovationsbeobachtung.

Wer oder was ist Qlik?

Qlik unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt, schneller zu reagieren und intelligenter zu arbeiten. Mit unserer End-to-End-Lösung können Sie das Potential Ihrer Daten maximal ausschöpfen und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft legen. Unsere Plattform ist die einzige auf dem Markt, die Ihnen uneingeschränkte Auswertungen ermöglicht, bei denen Sie sich ganz von Ihrer Neugier leiten lassen können. Unabhängig von seinem Kenntnisstand kann jeder echte Entdeckungen machen und zu konkreten geschäftlichen Ergebnissen und Veränderungen beitragen. Bei Qlik geht es um viel mehr als um Datenanalysen. Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die echten Wandel vorantreiben. Dass wir beispielsweise Gesundheitssysteme beim Aufdecken von Abweichungen in der Versorgung unterstützen, damit sie Patienten erfolgreicher behandeln können. Einzelhändlern helfen, ihre Lieferketten transparenter zu machen und für einen ungehinderten Warenfluss zu sorgen. Oder durch Nutzung von Daten unseren Beitrag zur Bewältigung großer sozialer Probleme wie den Klimawandel zu leisten. Mit anderen Worten: Es geht uns darum, etwas zu bewirken. 

(C) iovolution.de - iodata GmbH 2020 in Zusammenarbeit mit futureorg Institut - Forschung und Kommunikation für KMU

Verwendung von Cookies

Um die Website optimal zu gestalten und fortlaufend weiterentwickeln zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.